1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

In Salzburg weht ein frischer Wind

Mit einer neuen Inszenierung des "Jedermann“ beginnt Peter Ruzicka am 27. Juli 2002 seine erste Saison als künstlerischer Leiter der Salzburger Festspiele. Er will diese aus dem "Bannkreis der Postmoderne" führen.

default

Peter Ruzicka - künstlerischer Leiter in Salzburg

Bei der Mozart-Oper "Don Giovanni" wird der Kärntner Martin Kusej Regie führen. Er stehe für ein modernes, aufgeklärtes Theate", hatte Ruzicka bei der Präsentation des Programms erklärt. Acht Opernproduktionen, acht Theateraufführungen und mehr als 70 Konzerte kündigte der Nachfolger von Gerard Mortier an.

"Jedermann" mit Veronica Ferres

Christian Stückls Neuinszenierung des traditionellen "Jedermann" am Domplatz lasse ein "wunderbares, neues Stück" erwarten, zeigte sich der Schauspielchef Jürgen Flimm überzeugt. Stückl will die Figuren neu interpretieren. So soll Peter Simonischek in der Titelrolle einen "nicht mehr ganz jungen" Lebemenschen verkörpern, dem mit Tobias Moretti ein ungewöhnlich junger Teufel entgegentritt. Veronica Ferres spielt die Buhlschaft, den Glauben verkörpert Sunnyi Melles.

In der Oper will Ruzicka eine "Salzburger Dramaturgie" etablieren, die Regisseur und Dirigent von Anfang an eine intensive Zusammenarbeit ermöglichen solle, kündigte der neue künstlerische Leiter an. Diese werde erstmals mit der Produktion des "Don Giovanni" erprobt, die der Dirigent Nikolaus Harnoncourt gemeinsam mit dem Opernneuling Kusej erarbeitet. Das Duo soll auch 2003 und 2005 weitere Produktionen des geplanten Mozart-Zyklus übernehmen.

"Gigantisches Hörabenteuer"

Den Schwerpunkt mit Werken österreichischer Exilkomponisten beginnt Ruzicka mit Alexander von Zemlinskys Werk "Der König Kandaules" am 28. Juli im Kleinen Festspielhaus. Dirigieren wird Kent Nagano, Regie führt Christine Mielitz, das Bühnenbild wird der Bildhauer Alfred Hrdlicka einrichten. Ein "gigantisches Hörabenteuer" kündigte Ruzicka zum Abschluss an, wenn Lachenmanns Musiktheater "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" als Klang-Bild-Installation präsentiert wird.

Insgesamt stehen vom 27. Juli bis 31. August 2002 acht Opern-Produktionen, acht Schauspiel-Inszenierungen und mehr als 70 Konzerte auf dem Programm. Schriftliche Bestellungen für rund 210.000 zum Verkauf stehenden Karten werden schon seit letztem Jahr entgegen genommen. Der Direktverkauf am Schalter beginnt am 22. März 2002. dpa/(fro)