1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

In Polen herrscht wieder "Fußball-Frieden"

Nach tagelangem Streit herrscht in Polen wieder "Fußball-Frieden" - und die Fans können endlich aufatmen. In letzter Minute konnten die Regierung und der Fußballverband PZPN Sanktionen der FIFA abwenden.

Polen-Fans in Warschau (Quelle: AP)

Polen darf sich weiter auf die EM 2012 freuen

Schließlich haben sich Polens Regierung und der Fußballverband PZPN doch noch geeinigt und damit drohende FIFA-Sanktionen abgewendet. Grund war eine Personalie beim polnischen Fußballverband PZPN: Dort hatte Sportminister Miroslaw Drzewiecki in der vergangenen Woche Robert Zwalocki als neuen Verwalter eingesetzt und gleichzeitig die alte PZPN-Führung mit Präsident Michal Listkiewicz an der Spitze suspendiert. Drzewiecki hatte das Vorgehen mit rechtswidriger Tätigkeit und fehlender Bereitschaft des Verbandes zur Bekämpfung der Korruption begründet. FIFA und UEFA lehnen diese Maßnahmen als einen Eingriff der Regierung in die Autonomie des nationalen Verbandes ab.

FIFA-Präsident Joseph Blatter (Foto: dpa)

Unnachgiebig: Josef Blatter

Daraufhin hatte die FIFA den Polen ein Ultimatum bis Montagmittag (6.10.2008) 12.00 Uhr MESZ gesetzt. Gleichzeitig hatte die Europäische Fußball-Union (UEFA) offen mit dem Entzug der Endrunde 2012 gedroht. Erst am Montagnachmittag gab Blatter Entwarnung und stimmte einem zuvor vom abgelösten polnischen Verband und der Regierung erarbeiteten Kompromissvorschlag zu. Einer Presseerklärung zufolge soll der umstrittene PZPN-Verwalter Robert Zawlocki schnellstmöglich wieder abberufen werden. "Damit ist der Frieden in den polnischen Fußball zurückgekehrt", sagte Blatter in Brüssel nach einer Sitzung mit dem Kulturausschuss des Europäischen Parlaments. Damit steht auch der Austragung der WM-Qualifikationsspiele Polen gegen Tschechien (11. Oktober) und die Slowakei (15. Oktober) nichts mehr im Wege.

Der polnische Fußball wird seit Jahren durch Schmiergeldskandale erschüttert. Seit 2005 wurden mehr als hundert Funktionäre, Schiedsrichter und Spieler unter Korruptionsverdacht verhaftet. In den vergangenen Jahren hatte die Regierung zweimal versucht, die Kontrolle über PZPN zu verstärken. Die meisten polnischen Medien unterstützten das harte Vergehen des Sportministers gegen den Verband. Der Publizist der einer der größten polnischen Zeitungen, der "Gazeta Wyborcza", Michal Pol, bezeichnete den Kompromiss als "totale Kapitulation". Das Blatt beschrieb die FIFA als die "mächtigste, reichste und am meisten korrumpierte Sportorganisation der Welt".

Jansen fällt aus

Marcell Jansen fällt für die beiden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Russland am Samstag in Dortmund und gegen Wales am 15. Oktober in Mönchengladbach aus. Bei einer Kernspintomographie bestätigte sich der Verdacht, dass sich der 22-jährige Abwehrspieler des HSV in der Bundesligapartie bei Energie Cottbus einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen hat.

Hildebrand bleibt in Nationalelf

Timo Hildebrand (Quelle: dpa)

Der Ex-Stuttgarter ist jetzt in Valencia: Timo Hildebrand

Torwart Timo Hildebrand zählt trotz seines derzeitigen Reservistendaseins bei seinem spanischen Klub FC Valencia weiter zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft. Dies versicherte Bundestrainer Joachim Löw dem siebenmaligen Nationalspieler in einem persönlichen Gespräch, an dem auch Bundestorwarttrainer Andreas Köpke teilnahm.

Neuer Bundesliga-Spielplan?

Die Deutsche Fußball Liga hat offenbar einen Geheimplan zur Gestaltung des Bundesliga-Spielplans ab der kommenden Saison entwickelt. Nach Informationen des "kicker" soll der Pay-TV-Sender Premiere am Samstag um 18.00 Uhr ein Livespiel erhalten. Die ARD-Sportschau könnte dann nur noch über vier Nachmittagspartien berichten. (gri)