1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

In neun Monaten zum Profi

In Köln befindet sich die wohl bekannteste Fußballschule Deutschlands: die Hennes-Weisweiler-Akademie. Jedes Jahr werden hier 24 neue Profitrainer ausgebildet, die sich dann auf dem Fußballmarkt behaupten müssen.

Ex-Bundestrainer Klinsmann im Gespräch mit einem Fußballspieler

Ex-Bundestrainer Klinsmann bei der Arbeit

Ein typischer Tag an der Hennes-Weisweiler-Akademie beginnt mit Taktikstunden um acht Uhr morgens. Wie wendet man Strategien erfolgreich an? Welche Rolle sollen die Fußballer dabei spielen? All diese Fragen führen zu hitzigen Diskussionen, in denen Unterschiedliche Meinungen nicht nur erlaubt, sondern erwünscht sind. Danach stehen vier Stunden Psychologie auf dem Programm.

Jedes Jahr bewerben sich ungefähr 50 Kandidaten um die 24 freien Plätze im Kurs. Um einen der begehrten Plätze zu bekommen, müssen zwei Hindernisse überwunden werden: ein Eignungstest und die Aufnahmegebühr von 8200 Euro. Nicht nur frühere Bundesliga-Stars bewerben sich um die Plätze. Jeder, der schon Amateurmannschaften trainieren darf, kann sich bewerben. Neun Monate wird dann für die "Profi-Lizenz" gelernt.

Dirk Lottner, der schon für Leverkusen, Köln und Duisburg spielte, hat es in den Kurs geschafft. Ob er es einmal schaffen wird, in der Bundesliga zu trainieren, weiß er nicht. Er erklärt: "Jedes Jahr kommen … 24 neue Trainer auf den Markt, und die Anzahl der Vereine ist begrenzt." Die Chancen sind nicht besonders hoch. Trotzdem wissen die Teilnehmer, dass ihre Möglichkeiten nach einem erfolgreichen Abschluss in Köln steigen.

Frauen sind eher selten in der Akademie. Allerdings nicht, weil man sie hier nicht nimmt, sondern weil es nur selten Bewerbungen gibt. Eine Pionierin ist Ex-Nationalspielerin Steffi Jones, die die Organisation für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland leitet. Vielleicht folgen bald weitere Spielerinnen ihrem Beispiel.

Glossar

Profi, der – jemand, der etwas professionell macht

sich behaupten – zeigen, dass man etwas kann; erfolgreich sein

Stunde, die – hier: die Unterrichtsstunde

etwas anwenden – etwas benutzen

Strategie, die – der Plan, wie man ein bestimmtes Ziel erreichen will

jemand spielt eine Rolle – hier: jemand hat eine bestimmte Aufgabe

hitzig – hier: so, dass etwas besonders aufregend ist

begehrt – bei vielen sehr beliebt

Hindernis, das – etwas, das jemandem im Weg steht

etwas überwinden – eine Lösung für ein Problem finden

Eignungstest, der – ein Test, der bestimmt, wer am Kurs teilnehmen darf

Aufnahmegebühr, die – Geld, das man bezahlen muss, um bei etwas mitmachen zu dürfen

Amateur/in, der/die – hier: jemand, der nicht professionell Fußball spielt

Markt, der – hier: der Arbeitsmarkt für Fußballtrainer

begrenzt – hier: so, dass es nur wenig von etwas gibt

Pionier/in, der/die – jemand, der zu den ersten gehört, die etwas Bestimmtes tun

dem Beispiel von jemandem folgen – etwas so machen wie jemand anderes

Fragen zum Text

1. Einen Platz an der Fußball-Akademie zu bekommen ist schwer, denn …

a) es werden nur Trainer von Profi-Mannschaften zugelassen.

b) der Eignungstest kostet sehr viel Geld.

c) die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

2. In den Unterrichtsstunden spielen … eine besonders große Rolle.

a) Theorie und Psychologie

b) Frauenfußball und Weltmeisterschaften

c) Trainingseinheiten

3. Die Plätze an der Akademie sind sehr begehrt, denn …

a) die Profi-Lizenz garantiert eine Arbeit in der Bundesliga.

b) die Anmeldung ist sehr einfach.

c) die Aussichten auf dem Jobmarkt steigen durch das Studium.

4. Ergänzen Sie das richtige Verb: "Die Studenten müssen viel lernen, damit sie sich später auf dem Markt … können."

a) bewerben

b) behaupten

c) überwinden

5. Ergänzen Sie die richtige Wendung: "Es bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Jahren mehr Frauen …"

a) Steffi Jones Beispiel verfolgen.

b) dem Beispiel von Steffi Jones folgen.

c) den Beispielen von Steffi Jones folgen.

Arbeitsauftrag

Schreiben Sie einen kurzen Brief, in dem Sie sich um einen Platz an der Hennes-Weisweiler-Akademie bewerben. Beachten Sie dabei folgende Punkte:

- Wieso sollte die Sportschule gerade Sie nehmen?

- Warum wollen Sie unbedingt Profitrainer werden?

- Was ist das Ziel, das Sie mit Ihrer Ausbildung erreichen wollen?

Autor: David Moreno/Lukas Völkel

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads