1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"Imagine..." – die Welt aus der Sicht der Kinder

Unter dem Motto "Imagine - your photos will open my eyes" halten über 500 Kinder in mehr als 40 Ländern am 30. April 2002 ihre Welt im Bild fest. Daraus entsteht eine einmalige Momentaufnahme der Erde.

default

Nora fotografiert ihre Umgebung

Der Berliner Journalist Philipp Abresch und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH laden die jungen Menschen ein, aufzunehmen, was ihnen wichtig ist. Mit ihren Fotos sollen sie anderen "ihre Geschichte" erzählen.

Bilder sagen mehr als Worte

Die Fotografinnen und Fotografen sind zwischen 10 und 16 Jahre alt und stammen aus 43 Ländern: von Äthiopien bis China, von El Salvador bis Grönland, von Kamerun bis zu den USA. Sie selbst wählen ihre drei besten Fotos aus, die dann nach Deutschland geschickt und auch den anderen Jungfotografen zugänglich werden. "Fotos kennen keine Sprachbarrieren und sind ein hervorragendes Medium für den sprichwörtlichen Blick über den eigenen Tellerrand", sagt Franziska Donner, Leiterin des Berliner GTZ-Büros. Die Aktion soll bei Kindern und Jugendlichen die Neugierde wecken, einen interkulturellen Dialog zu beginnen."

Initiator Philipp Abresch führte bereits 1999 ein Fotoprojekt mit Flüchtlingskindern aus dem Kosovo durch, das europaweit Beachtung fand. Diese Idee haben er und die GTZ weiterentwickelt. Die besten Aufnahmen werden zu einer Ausstellung zusammengeführt, die am 23. August 2002 im GTZ-Haus Berlin eröffnet wird.

"Imagine..." im Internet

"Imagine..." wird auch multimedial dokumentiert, um ein Kommunikationsforum zwischen den Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Mit einem Katalog, einer Internetseite, einer CD-Rom und einer Postkartenedition soll eine große Auswahl von Bildern und Texten veröffentlicht werden. Die Auseinandersetzung mit Fotos und Geschichten soll Fremdes vertrauter machen und Verständnis für andere Lebenswelten wecken. "Imagine..." möchte einen Beitrag leisten zu längerfristigen Aktionen im Bereich der Kinder- und Jugendförderung, wie sie in der Arbeit der GTZ bereits heute in mehr als 120 Partnerländern erfolgen.

Die GTZ ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen für internationale Zusammenarbeit. Rund 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten weltweit daran, die politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklung in den Ländern des Südens und Ostens positiv zu gestalten und damit die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern. In den vergangenen Jahren wurden Kinder und Jugendliche zunehmend als eigene Zielgruppe von Entwicklungsbeiträgen anerkannt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Vorhaben, in denen direkt mit Jugendlichen zusammengearbeitet wird oder Jugendliche zu den unmittelbaren Empfängern von Entwicklungsleistungen gehören. dpab/(fro)

WWW-Links