1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Hessisch

Im Porträt: Badesalz

Hessisch steht meist ganz unten auf der Beliebtheitsskala der deutschen Dialekte. Dem Komikerduo "Badesalz" ist das egal. Sie witzeln auf Hessisch und das Publikum dankt es ihnen – auch in anderen Regionen.

Das Comedy-Duo Badesalz

An den ersten Auftritt außerhalb von Hessen erinnert sich Henni Nachtsheim vom Komikerduo "Badesalz" noch gut: "Da hatten wir totale Skrupel, in Hessisch loszulegen. Also haben wir die Passagen, die normalerweise in Hessisch waren, ganz normal gesprochen."

Als Reaktion blieben sämtliche Lacher aus, stattdessen nur ein brummelndes Murmeln im Publikum. Bis Henni es irgendwann mit einem kurzen "Des is ja de Hamme" probierte: "Die Leute waren richtig erleichtert: "Endlich, deswegen sind wir doch da!"

Henni Nachtsheim

Spaß auf Hessisch
Zu diesem Zeitpunkt war Nachtsheim mit seinem Kollegen Gerd Knebel als "Badesalz“ schon oft im Fernsehen aufgetreten. Aber die Scham für den eigenen Dialekt saß tief, selbst bei den Bühnenprofis. Denn Hessisch steht – sehr zum Ärger von Henni Nachtsheim – meist ganz unten auf der Beliebtheitsskala der deutschen Dialekte. "Aber wir lieben den Dialekt und pfeifen auf die Statistiken", meint der Komiker trotzig.

Und der Erfolg gibt ihm recht. Die Platte "Nicht ohne meinen Pappa“ von Badesalz war Anfang der 90er Jahre das erste Sprechalbum seit Otto Waalkes, das in die Charts kam. Mittlerweile hat das Duo seine neunte Platte herausgebracht und tritt mit selbstbewusstem Dialekt in ganz Deutschland auf.

Rezept gegen Heimweh
Der Ruhm reicht sogar über die nationalen Grenzen hinaus: "In unserem Gästebuch auf der Website sind regelmäßig Briefe von Leuten aus der ganzen Welt", erzählt Henni. "Wenn sie richtig Heimweh haben, dann hören sie oft Badesalz."

Auch in der Heimat hat sich das Duo etabliert. Henni Nachtsheim ist fast gerührt von seinen Hessen: "Wir können hundert Jahre alt werden, sie werden uns immer ’unsere Buben’ nennen." Sie seien so etwas wie die Repräsentanten für Hessen. "Wir werden oft von dicken Frauen auf der Straße gedrückt oder im Fußballstadion von wildfremden Menschen umarmt.“

Unterkiefer ausgerenkt
Dass die Komiker ihren eigenen Dialekt oft aufs Korn nehmen, verdenkt ihnen keiner. Das gilt auch für Henni Nachtheims Anleitung zum Hessisch Sprechen:

"Als erstes muss man seinen Unterkiefer ausrenken. Da gibt es in hessischen Baumärkten so Mechanismen, die man sich einsetzen kann und dann kann man mit einer relativ einfachen Klappe seinen Unterkiefer etwas legen. Heinz Schenk zum Beispiel hat seinen Unterkiefer auch permanent ausgehängt. Das ist ganz gut, weil das dann so schlabbert. Dann wird auch die Zunge locker und hat weniger Druck von unten. Außerdem ist es hilfreich, über Dinge nicht nachzudenken, aber trotzdem darüber zu reden. Also: in den Baumarkt gehen, dieses Set holen und sein Gehirn ausschalten."

Die Redaktion empfiehlt