1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Im Mittelpunkt: der Ort

Bregenz spielt Baumarkt und hat sich Wand und Boden bearbeiten lassen, San Francisco erinnert an das Erdbeben vor 100 Jahren, Wien zeigt ein trostloses Venedig in Kohle. Und Budapest kommt einem spanisch vor.

default

Jean-Marc Bustamante in Bregenz

Trophées - Grossbild

Jean-Marc Bustamante: Trophées, 2004

Werke des französischen Künstlers Jean-Marc Bustamante sind im Kunsthaus Bregenz zu sehen. Die Ausstellung unter dem Titel "beautifuldays" wurde speziell für das Museum konzipiert und konzentriert sich auf Arbeiten aus Metall, Plexiglas, Glas und Farbe. Gezeigt werden Wand- und Bodenarbeiten, bei denen Bustamante Skulptur, Relief und Bild verbindet. So wird der Besucher im Erdgeschoss von der tischartigen Skulptur "Mesa Grande" empfangen, einer mit farbiger Tusche bemalten sechs mal sechs Meter großen Glasfläche. Zur Ausstellung gehört auch eine Lichtinstallation auf den Außenfassaden des Kunsthauses.

Bis 19. März, täglich außer montags 10-18 Uhr, donnerstags 10-21 Uhr

"1906 Erdbeben" in San Francisco

Das Museum of Modern Art in San Francisco erinnert zum 100. Jahrestag des Erdbebens vom 18. April 1906 mit einer Foto-Ausstellung an die Katastrophe. Knapp hundert historische Aufnahmen aus Privat-und Museumsarchiven zeigen die Folgen des Bebens und des verheerenden Feuers, das die Stadt in Schutt und Asche legte. Renommierte Fotografen, darunter auch der Deutsche Arnold Genthe, sowie Schnappschüsse von Touristen dokumentieren die Zerstörung und die Not der Bewohner.

Bis 30. Mai, täglich außer mittwochs 11-17.45 Uhr, donnerstags bis 20.45 Uhr

Alte spanische Meister in Budapest

El Greco: The Agony in the Garden

El Greco: The Agony in the Garden

Es ist die wohl wertvollste Schau seiner Geschichte, die das Budapester Museum für Schöne Künste zum 100. Geburtstag sich selbst und seinem Publikum schenkt: Die Ausstellung "El Greco, Velázquez, Goya - Spanische Meisterwerke aus fünf Jahrhunderten" vereint mehr als 100 Gemälde aus insgesamt 13 Museen und Galerien, darunter etliche Exponate aus der im Vorjahr in Hamburg und Dresden gezeigten vielbeachteten Schau "Spanische Meister in deutschen Sammlungen". Zu den "Juwelen" der Budapester Ausstellung zählen die Porträts der Königskinder Carlos und Maria Teresia von Diego Velázquez (1599-1660) sowie das mystisch-aufwühlende Altarbild "Pfingsten" des El Greco (1541-1614).

Bis 30. April, dienstags bis sonntags 10-17.30 Uhr

David-Smith-Retrospektive in New York

Das Guggenheim Museum in New York zeigt "David Smith: A Centennial"; die erste große Retrospektive seit 1969 zur Feier des 100. Geburtstags des US-Künstlers. Sie soll die Komplexität von Smiths Ästhetik und seine Einflüsse demonstrieren. Gezeigt werden 120 Skulpturen von 1932 bis 1965 sowie wichtige Beispiele seiner Zeichnungen und Notizbücher.

Bis 14. Mai, samstags bis mittwochs 10-17.45 Uhr, freitags 10-20 Uhr

Venedig in Kohle in Wien

Kran

Eduard Angeli: Kran (2005) © Eduard Angeli

Düster und bedrohlich, fast wie eine Festung - so zeichnet der Wiener Künstler Eduard Angeli die Lagunenstadt Venedig in einem neuen Zyklus von 20 Kohlezeichnungen. Die Albertina Wien präsentiert die großformatigen Arbeiten in einer Sonderausstellung unter dem Titel "Eduard Angeli. Kohlezeichnungen". Der 1942 geborene Künstler, der seit vier Jahren in einem Atelier in Venedig arbeitet, entwickelt seine Arbeiten als bewussten Kontrast zum lauten, touristischen Alltag in der Stadt: Sein Venedig ist ein verlassener, menschenleerer Ort.

Bis 22. Februar, täglich 10-18 Uhr, mittwochs bis 21 Uhr

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.