1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

IAA schließt mit Erfolgsbilanz

Die Faszination des Autos ist für viele Menschen nach wie vor ungebrochen. Das zeigt allein die große Zahl der Besucher, die die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt in diesem Jahr wieder angezogen hat.

IAA-Logo (Foto DW)

Die 64. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt war wieder ein Publikumsmagnet. Die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse, die am 15. September begonnen hatte, ging am Sonntag (25.09.2011) zu Ende und hat insgesamt 928.000 Menschen angezogen. Das entspricht einem Plus von 10 Prozent gegenüber der Messe vor zwei Jahren.

Die Zahl der Besucher, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), zeigt, dass sich die Mühen und Anstrengungen gelohnt haben: "Wir haben eine außerordentlich erfolgreiche IAA hinter uns mit mehr Besuchern als wir je erwartet haben." Und, so Wissmann weiter, mit einem unglaublichen Innovationsimpuls: "Es ist eben die wichtigste Automobilmesse der Welt", sagte der VDA-Chef.

"Eine der besten Messen, die es gab"

VDA-Präsident Matthias Wissmann (Foto: dpa)

VDA-Chef Matthias Wissmann

In den Messehallen gab es am letzten Ausstellungs-Wochenende teilweise kein Durchkommen mehr. Der Stuttgarter Autobauer Mercedes musste sogar zeitweise wegen des Andrangs die Halle sperren lassen. Für den VDA-Präsidenten Wissmann ist diese IAA eine der besten, die je veranstaltet wurde: "Und zwar qualitativ, wie quantitativ."

Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt ist nicht nur das Mekka der Autointeressenten, immer mehr Politiker aus ganz Europa nutzen diese Messe zum Dialog mit der Industrie. Laut VDA gab es über 100 Messerundgänge mit Politikern, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) oder Baden-Württembergs grünem Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Über 1.000 Aussteller

Elektro-Smart (Foto: DW)

Elektro-Smart

Mit 1012 auf der Messe präsenten Unternehmen sei auch die Zahl der Aussteller gegenüber 2009 um 30 Prozent gestiegen, teilte der VDA mit. Rund 20 Prozent der Besucher seien aus dem Ausland angereist, 12.000 Journalisten aus 98 Ländern hätten über die IAA berichtet.

Ein Schwerpunkt der Automobil-Ausstellung 2011 war das Thema Elektromobilität. Das Interesse beschränke sich nicht auf die Medien, sondern vor allem die Autofahrer und Messebesucher überlegten, ab wann sie emissionsfrei fahren könnten, sagte Wissmann. Das entsprechende Angebot umfasse alle alternativen Antriebsarten, darunter Mild Hybrid, Plug-in-Hybrid, Range Extender und batteriebetriebene Fahrzeuge. "Auch die Zukunftsvision Wasserstoff und Brennstoffzelle wurde bei dieser Messe eindrucksvoll herausgearbeitet", sagte der VDA-Chef.

Autorin: Monika Lohmüller (dapd, dpa)

Redaktion: Dirk Eckert

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema