1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Service

'I will Schie föarn!'

Klimawandel, die Zukunft des Kosovo, das Angebot für Puma und der Tod von Paul Watzlawick. Eine Auswahl der Userpost für DW-WORLD der vergangenen Woche.

default

Hallo, ich lese gerade bei Ihnen, dass in vielen Alpenregionen das Skifahren nur noch mit Hilfe von Schneekanonen ermöglicht werden kann. Der Betrieb von Schneekanonen erfordert sehr viel elektrische Energie und diese Energie wird in Kraftwerken erzeugt und dabei entsteht sehr viel CO2, welches zu einer weiteren Erderwärmung führt, welche dazu führt, dass der Schnee in Zukunft weniger wird, was dazu führt, dass man noch mehr Scheekanonen betreiben muss. Mehr Schneekanonen brauchen noch mehr Strom, den man dann in Kernkraftwerken erzeugen kann, die zwar kein CO2 erzeugen, aber die Flüsse aufheizen, an denen sie errichtet werden usw. Der Vorteil: Die Ski-Tourismusindustrie in den Alpen wird es noch ein paar Jahre länger geben. Die Stromerzeuger machen ein gutes Geschäft. Wir sind nicht direkt betroffen, wenn der Meeresspiegel ansteigt. Und falls der Schnee in den Alpen ganz ausbleibt, fliegen wir halt nach Dubai, die haben in der Wüste eine riesige Skihalle gebaut, die sehr viel Strom verbraucht. Sollen doch Städte wie Amsterdam im Meer versinken - I will Schie föarn!!! (Paul Neumann)

Wir werden uns dem Klima anpassen müssen. Das wurde schon immer geschafft. Nur gegen den Hunger werden wir nichts tun können und gegen die Verwüstung leider auch nicht. Für viele Menschen wird es das Armageddon geben. Viele Tierarten werden aussterben. Wir haben es nicht geschafft, den Hunger der Welt zu bekämpfen. (Renee Besel)

Wenn ich lese, handelbare Zertifikate für den Klimaschutz, das ist ja wohl ein Witz. Alles läuft nur daraus hinaus, mit dem CO2-Ausstoß Geld zu machen. Stellt sich mir die Frage: kann man durch Bezahlen den CO2-Ausstoß verringern? Nein! Es geht nur wieder darum, wer was zahlen muss und im Endeffekt kommt nichts für die Umwelt dabei heraus. (Stefan Schallhorn)

Zukunft des Kosovo

Da hilft nur eine Trennung der Völker und verschiedenen Religionen. Der Kosovo muss aufgeteilt werden zwischen Serben und Albanern, sonst wird es eine Geschichte "sin fin". So ist es nun mal, der Hass ist so groß, die Unterschiede unüberwindlich, keiner will den anderen tolerieren. (Georg Jandt)

Ich denke, es ist Zei,t die volle Unabhängigkeit des Kosovos zu akzeptieren, da es keine andere vernünftige Lösung gibt. (Arben Rizanaj)

Paul Watzlawick ist tot

Dieser besondere Wissenschaftler war mein Lehrer und hat mich beim Aufbau der sozialpsychiatrischen Dienste in Stuttgart durch Vorträge und Seminare nachhaltig unterstützt, hat Wissen in den Alltag integrieren und den Menschen praktische Lebenshilfen geben können. In seinen Werken lebt er weiter. Ich bin ihm unendlich dankbar. (Helmuth Beutel)

Iich habe das Thema meiner Diplomarbeit 1987 mit seinen Thesen beschrieben. Ich habe ihn - nach meiner Familientherapieausbildung - in Heidelberg erlebt; dort hat er im Schloßpark meiner damals 2-jährigen Tochter auf der Wiese beim Spielen zugeschaut - ein Bild, das mich begleitet. Ich bin traurig.

Pinault ist scharf auf Puma

Ich verstehe nicht, warum Deutschland alles verkaufen muss, bedeutet dies nicht, dass mehr Menschen in Deutschland arbeitslos werden? Ich finde es ist nicht richtig. (Elfi Valach)

Mir ist es egal, wenn eine französische Firma den deutschen Sportartikel Puma übernimmt. Wichtig ist, dass das Geld stimmt und das deutsche Personal nicht entlassen wird. Es gilt entsprechend das deutsche Arbeitsrecht. (Herbert Jörger)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 15.04.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AFac
  • Datum 15.04.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AFac