1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Huntelaar rettet schwache Schalker

Schalke 04 holt in der Fußball-Bundesliga den dritten Heimsieg nacheinander. Der Revierclub setzt sich zum Auftakt des 10. Spieltags knapp gegen den FC Augsburg durch, zeigt dabei aber erneut eklatante Schwächen.

Schalke 04 holt nach seinem Fehlstart in der Fußball-Bundesliga unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo zwar langsam auf, hinkt den eigenen Ansprüchen aber noch immer deutlich hinterher. Dank Torjäger Klaas-Jan Huntelaar kamen die Königsblauen gegen den FC Augsburg mit 1:0 (1:0) zum dritten Sieg im vierten Spiel unter dem Italiener und verbesserten sich mit 14 Punkten vorerst ins vordere Tabellenmittelfeld. Über weite Strecken bot der Champions-League-Teilnehmer aber eine erschreckend schwache Leistung.

Mit seinem siebten Pflichtspieltor der Saison sicherte Huntelaar den Gelsenkirchenern vor rund 61.000 Zuschauern in der 37. Minute den vierten Dreier im vierten Heimspiel gegen den FCA. Der Niederländer nutzte bezeichnenderweise die erste Torchance der Gastgeber, die aus einer beherzten Einzelaktion von Atsuto Uchida resultierte. Der Japaner eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und bediente Huntelaar nach langem Solo über die rechte Außenbahn mustergültig. Bis dahin hatte Schalke vor allem in der Offensive maßlos enttäuscht: Nicht ein einziges Mal war das Augsburger Tor in Gefahr geraten. Auch danach blieb vieles Stückwerk.

Draxler - Schock nach wenigen Sekunden

Schalkes Julian Draxler liegt verletzt am Boden (Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Julian Draxler liegt nach 11 Sekunden verletzt am Boden

Der Spielplan von Trainer Di Matteo war schon nach elf Sekunden über den Haufen geworfen. Nach einem Zweikampf mit Augsburgs Kapitän Paul Verhaegh und einem Ausfallschritt fasste sich Julian Draxler an den rechten Oberschenkel. Der Weltmeister musste gestützt von Betreuern mit aufgerissenem Trikot den Platz verlassen und wurde durch Chinedu Obasi ersetzt. Laut S04-Manager Horst Heldt zog sich Draxler eine "schwere Muskelverletzung" zu und wird 2014 wohl nicht mehr spielen können. Der Offensivspieler ist bereits der achte Ausfall der Schalker.

Die Gastgeber brauchten eine ganze Weile, um sich neu zu sortieren. Die Augsburger waren in einer mäßigen Partie anfangs die aktivere und auch gefährlichere Mannschaft. Alexander Esswein nahm eine Hereingabe von Abdul Rahman Baba frei vor dem Tor direkt, setzte den Ball aber vorbei (13. Minute). Bei einem vielversprechenden Konter wartete Dominik Kohr zu lange mit dem Abschluss (33.). Dagegen nutzten die Gelsenkirchener den ersten schnellen Angriff zur Führung durch Huntelaar. Das Tor wirkte befreiend, zwei Minuten später scheiterte Obasi aus der Distanz an Torhüter Marwin Hitz (39.).

Noch viel Arbeit für Di Mateo

Augsburgs Raul Bobadilla und Schalkes Atsuto Uchida fliegen über Schalke-Keeper Ralf Fährmann (Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

S04-Keeper Fährmann rettet vor Augsburgs Bobadilla

Große Dominanz oder spielerische Klasse strahlte die Mannschaft von Di Matteo auch weiterhin nicht aus. Defensiv standen seine Schützlinge jedoch wie gewünscht recht stabil. Den Augsburgern fehlten allerdings auch die Mittel für ein druckvolleres Auftreten. Nach dem bis dahin besten Angriff der zweiten Hälfte scheiterte Halil Altintop an einstiger Wirkungsstätte an Ralf Fährmann (67.). Insgesamt aber ließen sich die Hausherren nun nicht mehr so zurückdrängen wie in der ersten halben Stunde und bleiben damit zu Hause in dieser Saison ungeschlagen. Hitz verhinderte gegen Obasi (86.) und Teamkollege Jan-Ingwer Callsen-Bracker noch das 2:0 (87.).

"Heute war ein Arbeitssieg, dann ist es schön, wenn man drei Punkte macht. Das 1:0 reicht, aber wir müssen das noch besser ausspielen, dann machen wir noch ein, zwei Tore. So kriegen wir fast noch das 1:1", sagte Siegtorschütze Huntelaar. "Unter dem neuen Trainer sind wir relativ erfolgreich, damit können wir zufrieden sein. Wie wir aufgetreten sind, da haben wir noch Luft oben", erklärte Kapitän Benedikt Höwedes.

Fortgesetzt wird der 10. Spieltag am Samstag mit den Partien FSV Mainz 05 gegen Werder Bremen, Hannover 96 gegen Eintracht Frankfurt, VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg und Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen. In der späten Begegnung erwartet Bayern München die Borussia aus Dortmund. Abgeschlossen wird der Spieltag am Sonntag mit ausnahmsweise mal drei Partien: Zunächst empfängt Borussia Mönchengladbach das Team von 1899 Hoffenheim, anschließend treffen zeitgleich der 1. FC Köln und der SC Freiburg sowie der SC Paderborn und Hertha BSC aufeinander. Eine ausführliche Vorschau auf die Paarungen finden Sie hier.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links