1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

HSV schockt Stuttgart

Der Hamburger SV feiert zum Auftakt der 7. Bundesliga-Runde den ersten Saisonsieg. Ansonsten stehen die Trainer im Fokus: Bayern-Coach Heynckes trifft auf sein Ex-Team aus Leverkusen, Klopp mit Dortmund auf Mainz.

Die HSV-Spieler jubeln (Foto: Pressefoto ULMER/Markus Ulmer )

Zum Auftakt des 7. Spieltages gab es eine faustdicke Überraschung: Der Tabellenletzte Hamburger SV, der bis dahin nur einen einzigen Punkt aus sechs Spielen gesammelt hatte, gewann sein Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart mit 2:1 (0:1). Dabei waren die Stuttgarter in der ersten Halbzeit drückend überlegen und folgerichtig durch das Tor von Martin Harnik (18. Minute) in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Spiel, der HSV dominierte und kam durch zwei Treffer nach Eckbällen zum verdienten Auswärtserfolg. Jeffrey Bruma (51.) und Robert Tesche (67.) erzielten die Hamburger Tore. Fünf Tage nach der Entlassung von Michael Oenning als Trainer feierte Interimscoach Rodolfo Cardoso den ersten Hamburger Saisonsieg.

Heynckes gegen "seinen" Vizemeister

Jupp Heynckes (Foto: dapd)

Trainer Jupp Heynckes: mit Bayern und Bayer erfolgreich

Trainer Jupp Heynckes wurde mit Bayer Leverkusen in der letzten Saison noch Vizemeister, am Samstag erwartet er die Werkself als Trainer des Spitzenreiters Bayern München. Bayerns Mittelfeld-Akteur Toni Kross - der an Leverkusen ausgeliehen war, als Heynckes dort das Sagen hatte - meint über die Arbeitsweise des ältesten Trainers der Liga anerkennend: "Er hatte in Leverkusen Erfolg mit seiner Art und auch jetzt hier. Deswegen gibt es auch keinen Grund, sich hier zu ändern." Denn immerhin gewannen die Münchner ihre letzten fünf Ligaspiele mit 18:0 Toren und feierten insgesamt acht Pflichtspielsiege in Serie.

Das Überraschungs-Team der Liga, Borussia Mönchengladbach, erwartet den 1. FC Nürnberg. Als Profi spielte Dieter Hecking dereinst bei der Borussia, als Club-Trainer holte er aktuell in den letzten drei Runden sieben Punkte und gewann zwei von drei Auswärtsspielen. Gladbach bejubelte schon drei 1:0-Siege. Und so erkennt FCN-Trainer Hecking auch Parallelen bei den beiden Kontrahenten: "Ich glaube, dass sind zwei Mannschaften, die fasst identisch sind: Beide spielen sehr diszipliniert, geben dem Gegner wenig Räume und lauern auf den entscheidenden Spielzug." Das habe Borussia Mönchengladbach bislang hervorragend hinbekommen, warnt Hecking seine Nürnberger.

Schalke gegen den "Rangnick-Schock"

Ralf Rangnick (r.) und Co-Trainer Seppo Eichkorn (Foto: dapd)

Co-Trainer Seppo Eichkorn (l.) betreut den S04 gegen Freiburg

Die Partie Schalke 04 gegen den SC Freiburg steht ganz unter dem Eindruck des überraschenden Rückzugs von Ralf Rangnick. Der Fußballtrainer bekannte sich am Donnerstag (22.09.2011) zu seinem akuten Burnout-Syndrom und legte sein Amt beim S04 nieder. Co-Trainer Seppo Eichkorn wird die Gelsenkirchener am Samstag betreuen. Der Schock nach Rangnicks gesundheitsbedingtem Rücktritt war dem Interims-Coach deutlich anzumerken: "Für den Verein ist das natürlich schwierig: den Trainer vor einem halben Jahr gewechselt, dann ein neuer Trainer, der neue Konzeptionen mitgebracht hat. Und jetzt ist der Trainer leider nicht mehr da oder er fühlt sich nicht mehr im Stande, diesen Job durchzuführen." Er könne jetzt in dem Moment nichts sagen, wie die Perspektive sei, analysierte Eichkorn deutlich um Fassung ringend.

Hannover 96 muss beim FC Augsburg antreten und geht - trotz des Heimsieges gegen den Deutschen Meister aus Dortmund am vergangenen Spieltag - mit Vorsicht in das Duell mit dem Aufsteiger. 96-Trainer Mirko Slomka betont: "Ich warne, uns als Favorit in dieses Spiel zu schicken. Wenn eine Mannschaft wie der FC Augsburg in Berlin zwei Tore erzielt und einen Punkt mitnimmt, dann ist das aller Ehren wert." Er glaube, die Augsburger würden alles tun, um ihren ersten Saisonsieg in dem Heimspiel zu erzielen - und man selbst werde alles tun, damit das nicht passiere, ergänzte Slomka.

Klopp gegen seine Vergangenheit

Jürgen Klopp (Foto: dapd)

Klopp und Mainz: Davon will der BVB-Coach nichts mehr hören

Meister Borussia Dortmund tritt in der "Heimat" seines Trainers Jürgen Klopp an, der 18 Jahre als Spieler und Trainer bei Mainz 05 beschäftigt war. Doch von seiner Fußball-Vergangenheit will Klopp vor den Duellen mit den Mainzern ganz offenkundig nichts mehr hören: "Ich glaube das haben wir jedes Jahr wenn wir nach Mainz fahren, oder? Ist aber tatsächlich mittlerweile ein Spiel wie fast jedes andere, weil wir da doch schon ein paar Mal waren und in diesem Jahr sogar schon im neuen Stadion." Dementsprechend könne man sich die Frage dann doch ersparen oder darüber schreiben was man wolle, knurrte der Trainer die Anwesenden an.

Nach dem Sieg im Rheinland-Pfalz-Derby gegen Mainz am vergangenen Spieltag fährt der 1. FC Kaiserslautern gestärkt zum VfL Wolfsburg. Die Wölfe verloren vier ihrer letzten fünf Aufgaben und haben nur einen Punkt mehr auf dem Konto als Kaiserslautern.

Am Sonntag will der 1. FC Köln nach dem Überraschungs-Sieg beim großen Rivalen Bayer Leverkusen gegen 1899 Hoffenheim mit einem Dreier nachlegen. Und Bayern-Verfolger Werder Bremen hat mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Hertha BSC gute Chancen, weiter ganz oben in der Tabelle mitzuspielen.

Autor: Calle Kops

Redaktion: Christian Walz

Hinweis: DW-Radio berichtet am Samstag (24.09.2011) live vom 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga ab 16.05 MESZ.