1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

HSV gewinnt Nordderby

Der Hamburger Sportverein gewinnt gegen Werder Bremen und verlässt die Abstiegsränge. Zum Abschluss des 12. Spieltages besiegt der FC Augsburg den kriselnden VfB Stuttgart.

Enttäuschung bei den mitgereisten Werder-Fans, ausgelassener Jubel dagegen bei den Anhängern des HSV. Nach zuletzt drei Siegen in Folge musste sich Werder Bremen dem Hamburger Sportverein mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. In einer kampfbetonten Partie erzielte Artjoms Rudnevs zunächst das 1:0 (84. Minute), ehe Werder-Schlussmann Raphael Wolf den Ball in der Nachspielzeit ins eigene Netz beförderte (90.+3).

Der Hamburger SV war von Beginn an die aktivere Mannschaft, erspielte sich aber zunächst keine Torchancen. Die Gäste aus Bremen warteten ab und konzentrierten sich auf ihr Konterspiel. Ein erster Warnschuss von HSV-Akteur Mohamed Gouaida zeigte zumindest die Entschlossenheit der Gastgeber, drei Punkte holen zu wollen. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden die Bremer dann aber stärker. Zlatko Junuzovic sorgte mit seinem Freistoß für Gefahr vor dem Tor von HSV-Keeper Jaroslav Drobny und hätte nach einer knappen halben Stunde beinahe für die Führung der Gäste gesorgt. Werder erspielte sich ein leichtes Übergewicht, brachte aber nicht Zählbares zustande.

Rudnevs erzielt die Führung

Im zweiten Durchgang wurde der HSV stärker. Nach einer Flanke von Matthias Ostrzolek beförderte der Bremer Santiago Garcia den Ball beinahe ins eigene Netz. Doch auch das Team von Trainer Viktor Skripnik erspielte sich Möglichkeiten. Erneut war es der Schuss von Junuzovic, der gefährlich wurde, aber auch Garcia hatte die Führung auf dem Fuß. Kurz vor dem Ende fiel dann zur Erleichterung der HSV-Fans das erste Tor der Partie. Rudnevs beförderte das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Netz.

Die Bremer wurden nun offensiver und vernachlässigten die Abwehrarbeit. Pierre-Michel Lasogga hatte in der Nachspielzeit noch ein weiteres Tor auf dem Fuß, der Ball flog aber knapp am Gehäuse vorbei. Besser machte es der gegnerische Schlussmann, der einen Ball von Tolgay Arslan ins eigene Netz beförderte. Die Hamburger verlassen durch den Prestigeerfolg im Nordderby die Abstiegsränge und klettern auf den 15. Tabellenplatz. Die Bremer dagegen rutschen auf den vorletzten Rang ab.

Augsburg mit Auswärtssieg

Die spielentscheidende Szene: Daniel Schwaab fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. (Foto: Getty)

Die spielentscheidende Szene: Daniel Schwaab fliegt bereits in der 1. Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz

Trainer Armin Veh hat auch das dritte Spiel in Folge verloren. Gegen den FC Augsburg musste der VfB Stuttgart eine knappe 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber agierten mehr als eine Stunde in Unterzahl, weil Daniel Schwaab bereits in der 28. Minute mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde. Das entscheidende Tor erzielte Paul Verhaegh vom Elfmeterpunkt. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer hatte zuvor ein Handspiel im Strafraum von Adam Hlousek geahndet (72.). Augsburg klettert weiter nach oben und hat momentan mit dem Abstieg nichts zu tun, Stuttgart dagegen verpasst den erhofften Befreiungsschlag und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest.

Die erste interessante Szene des Spiels gehörte den Gastgebern: Wegen wiederholtem Foulspiels musste VfB-Verteidiger Daniel Schwaab bereits nach einer halben Stunde das Spielfeld verlassen. Kurz danach hätte die Elf von Trainer Armin Veh bereits den nächsten Tiefschlag hinnehmen müssen, aber der Schuss von Raul Bobadilla konnte von Sven Ulreich glänzend abgewehrt werden. Trotz Unterzahl agierten die Stuttgarter mutig. Ein Flugkopfball von Moritz Leitner wäre beinahe im Augsburger Tor eingeschlagen. Der FCA wurde nun stärker und kam zu einigen Chancen: Markus Feulner und gleich zweimal Halil Altintop hatten die Führung auf dem Fuß - die Überzahl war nun spürbar. Doch erst ein durch Verhaegh verwandelter Elfmeter sorgte für den wichtigen 1:0-Siegtreffer der Gäste.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links