1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

HSV gewinnt Fehlstarter-Duell gegen BVB

Hamburg holt in Dortmund den ersten Saisonsieg. Bayern setzt sich an der Tabellenspitze weiter ab. Leverkusen patzt gegen Paderborn, Schalke verliert in Hoffenheim und es gibt ein neues Schlusslicht.

Jürgen Klopp und Joe Zinnbauer hatten einst gemeinsam das Trikot des FSV Mainz 05 getragen. Rund zwei Jahrzehnte ist das her, danach trennten sich ihre Wege. Klopp, das ist bekannt, wurde einer der erfolgreichsten deutschen Trainer, machte sein Glück bei Borussia Dortmund, Zinnbauer verdingte sich eher unterklassig, ehe er kürzlich beim Hamburger SV die Chance bekam und ins Rampenlicht rückte.

Beim ersten Duell der beiden als Trainer hatte der vermeintlich Kleine das bessere Ende für sich. Der HSV setzte sich im Duell der Fehlstarter mit 1:0 (1:0) bei Borussia Dortmund durch und gab damit die rote Laterne ab. Pierre-Michel Lasogga (35. Minute) schoss das Tor des Tages und verschärfte damit die Krise beim Vizemeister, der seit vier Bundesligapartien auf einen Sieg wartet und im Tabellenmittelfeld herumdümpelt. Die Dortmunder zeigten wieder ihr enttäuschendes Bundesliga-Gesicht, während sie in der Champions League weiter Glanz verbreiten. Offenbar ist der verletzungsgeplagte Kader nicht in der Lage, die Doppelbelastung wegzustecken.

Bayern unangefochten

Keine Blöße gab sich Meister Bayern München im letzten Oktoberfest-Spiel gegen Hannover 96. Das 4:0 (3:0) schmeichelte den defensiv eingestellten Niedersachen noch, Bayern, namentlich Arjen Robben, hätte durchaus noch weitere Treffer erzielen können. Trotzdem überragte der Niederländer wieder einmal und steuerte die Tore zum 2:0 (13.) und 4:0 (79.) bei, Robert Lewandowski schoss das 1:0 (6.) und das 3:0 (39.). Die Münchener scheinen schon jetzt einsam dem nächsten Meistertitel entgegenzueilen, Konkurrenz ist nicht in Sicht, selbst wenn Trainer Pep Guardiola wie gegen Hannover auf Spieler wie Jérôme Boateng oder Thomas Müller verzichtet - von den langzeitverletzten Franck Ribery, Bastian Schweinsteiger, Thiago Alcantara, Javi Martinez oder Holger Badstuber ganz zu schweigen.

Fußball 1. Bundesliga 7. Spieltag FC Bayern München vs. Hannover 96

Von rechts nach innen ziehen und schießen. Jeder kennt den Robben-Trick - und doch funktioniert er immer wieder

Leverkusen zieht den Kopf aus der Schlinge

Der SC Paderborn schnupperte bei Bayer Leverkusen schon an einer Sensation, aber Neu-Nationalspieler

Karim Bellarabi

schaffte in der 90. Minute noch den Ausgleichstreffer. Zuvor hatte Süleyman Koc nach einem katastrophalen Torwartfehler von Bernd Leno das 1:0 für den Aufsteiger erzielt (20.), Lars Bender in der 41. Minute im Nachschuss ausgeglichen. Als Moritz Stoppelkamp in der 87. Minute das 2:1 für Paderborn erzielte, durften die Ostwestfalen schon vom Auswärtssieg träumen, doch Bellarabi vollendete kaltschnäuzig zum 2:2 (1:1)-Endstand. Paderborns Marvin Bakalorz sah in der 72. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Hoffenheim erster Verfolger

Vom Leverkusener Patzer profitiert 1899 Hoffenheim, das sich an den Rheinländern vorbei auf Rang zwei schob. Den Hoffenheimern gelang ein 2:1 (2:0)-Erfolg über Schalke 04, das in dieser Bundesliga-Saison nicht richtig in die Gänge kommt. Tarik Elyounoussi (13.) und Adam Szalai (29.) trafen für die Gastgeber, Klaas Jan Huntelaar (83.) machte die Partie noch einmal spannend, nachdem sein Team über die gesamte Spielzeit enttäuscht hatte.

Neues Tabellen-Schlusslicht ist Werder Bremen. Die Norddeutschen kamen gegen den SC Freiburg zu Hause nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Beide Mannschaften warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Vladimir Darida (8./Foulelfmeter) brachte die Badener früh in Führung. Franco di Santo (31.) sorgte jedoch noch vor der Halbzeit für den Ausgleich. Für Werder-Trainer Robin Dutt wird die Luft nun immer dünner.

Frankfurt gewinnt das Abendspiel

Das sogenannte Topspiel am Samstagabend war ein äußerst unterhaltsames. Zwar darf darüber diskutiert werden, ob Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln tatsächlich Top-Mannschaften sind, aber beide Teams zeigten beherzten Offensivfußball und fünf sehenswerte Tore. Am Ende durften sich die Gastgeber aus Frankfurt über ein 3:2 (1:1) freuen. Die Kölner gingen durch Marcel Risse in der 15. Minute in Führung, Alexander Meier (44.) glich kurz vor der Pause per Kopfball aus. In der zweiten Halbzeit wogte die Partei weiter hin und her, Meiers nächster Kopfballtreffer brachte die Eintracht erstmals in Front (54.), aber Jonas Hector erzielte das 2:2 (65.). Das entscheidende Tor fiel nach einer Ecke, als Kevin Wimmer und Torwart Timo Horn den Ball ins eigene Tor abfälschten (79.). Durch den glücklichen Sieg verbesserte sich Frankfurt auf Platz fünf, punktgleich mit den davor platzierten Mönchengladbach und Leverkusen.

Am Freitag hatte sich Hertha BSC mit

3:2

gegen den VfB Stuttgart durchgesetzt.

Den Spieltag beschließen die deutschen Europa-League-Teilnehmer, die am Donnerstag noch international im Einsatz waren. Der VfL Wolfsburg hat den FC Augsburg zu Gast, Borussia Mönchengladbach empfängt am Abend den FSV Mainz 05.

Die Samstagspartien in ihrer kompletten Chronologie gibt es nochmal hier in unserem

Liveticker!


Die Redaktion empfiehlt