1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

HSV bleibt eine "Dutch Connection"

Hamburg hat nach sechs Monaten einen Trainer gefunden, Mailands AC will sich einen Weltmeister kaufen und Bremen schiebt sein Sorgenkind ab – die Nachrichten aus der Welt des Fußballs.

Trainer Martin Jol (Archiv, Quelle: DPA)

Vielleicht bekommt er in Hamburg bessere Laune: Martin Jol wechselt von Hotspur zum HSV

Nach knapp sechsmonatiger Suche nach einem Nachfolger für den zum Saisonende scheidenden Trainer Huub Stevens scheint man sich beim Bundesligisten Hamburger SV auf einen Kandidaten verständigt zu haben. Gemäß übereinstimmenden Medienberichten aus der Hansestadt steht der HSV kurz vor einer Einigung mit Martin Jol. Der Niederländer ist derzeit ohne Verein und hatte zuletzt Tottenham Hotspur aus der englischen Premier League betreut.

"Der Mann mit dem Ferrari macht ManU nervös"

Michael Ballack hat der englischen Fußball-Meisterschaft das spannendste Saisonfinale seit 40 Jahren beschert. Dank des vom deutschen Nationalmannschaftskapitän mit dem Führungstor eingeleiteten 2:0-Sieges seines FC Chelsea bei Newcastle United gehen Titelverteidiger Manchester United und Chelsea am Pfingstsonntag punktgleich in die letzte Premier-League-Runde - das gab es im Fußball-Mutterland zuletzt 1968. "The Guardian" pries den erneut überragenden Ballack als "Mann für die großen Momente" und befand: "Der Mann mit dem weißen Ferrari schaltet in den höchsten Gang und macht ManU nervös." Allerdings müssen die Londoner wegen ihrer um 17 Treffer schlechteren Tordifferenz erst einmal auf einen ManU-Ausrutscher beim Tabellen-13. Wigan Athletic hoffen und selbst die Bolton Wanderers (16.) bezwingen.

Gladbach plant schon die Aufstiegs-Party

Borussia Mönchengladbach rüstet sich für die Aufstiegs-Fete: Der Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga erwartet zum möglicherweise entscheidenden Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden an diesem Mittwoch rund 45.000 Zuschauer. "Wir haben die Chance, das große Ziel zu verwirklichen", sagte Borussen-Coach Jos Luhukay. "Wir wollen die Aufstiegsfeier ein Stück nach hinten verschieben", sagte dagegen Wehens Trainer und Mönchengladbachs ehemaliger Spieler Christian Hock. "Die Meisterschaft ist dann immer noch Ansporn", sagte Luhukay mit Blick auf das nächste Heimspiel am Sonntag gegen Freiburg. "Wenn die Spieler drei Tage durchfeiern, können wir das Spiel abhaken. So unprofessionell sind wir nicht", glaubt Luhukay.

Bremen schiebt Alberto ab

Bundesligist Werder Bremen hat sein Sorgenkind Carlos Alberto offenbar zumindest bis zum Jahresende bei einem neuen Klub untergebracht. Wie brasilianische Medien am Dienstag berichteten, wird der exzentrische Mittelfeldspieler ab sofort auf Leihbasis für Botafogo Rio de Janeiro spielen.

Griechenland: Mit Bundesligisten nach Österreich

Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel wird das Unternehmen Titelverteidigung bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz aller Voraussicht nach mit einem Quartett aus der Bundesliga in Angriff nehmen. Rehhagel nominierte Ioannis Amanatidis und Sotirios Kyrgiakos von Eintracht Frankfurt sowie Angelos Charisteas vom 1. FC Nürnberg und Theofanis Gekas von Bayer Leverkusen für die beiden Länderspiele gegen Zypern am 19. Mai in Patra und Ungarn am 24. Mai in Budapest.

AC Mailand will Zambrotta

Nach dem Scheitern der Verhandlungen über eine Verpflichtung des brasilianischen Stars Ronaldinho hat der AC Mailand nun einen Weltmeister ins Visier genommen. Der 17-malige italienische Meister will Gianluca Zambrotta vom FC Barcelona zurück nach Italien locken. Der 31 Jahre alte Verteidiger soll den Rossoneri sieben Millionen Euro wert sein. (mg)