1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

"How are you?" für die Kleinen

Dass in einem Kindergarten in Polen Englisch gesprochen wird, ist fast schon normal. Praktisch in jeder polnischen Kindertagesstätte lernen die Kinder eine Fremdsprache – für einen besseren Start ins Leben.

Englischlehrerin Anna Iwanek zeigt auf die aufgeschlagene Seite eines Buches während sie mit ihren Schülern spricht (Justyna Bronska/2009)

Englischlehrerin Anna Iwanek mit ihren Schülerinnen im Kindergarten

"Dog", sagt eine Frau und hält einen Plüschhund hoch. "Dog", wiederholen rund 20 Kinder, die im Kreis um sie herum sitzen. "Rabbit", sagt die junge Frau und nimmt einen Plüschhasen in die Hand. "Rabbit", wiederholen die Fünfjährigen – und strahlen dabei über das ganze Gesicht.

"Weil alle es machen"

In Polen wird Englisch bereits in Kindergärten gelehrt. Autorin: Justyna Bronska (DW-Mitarbeiterin) *** Juni 2009

Spielend eine Fremdsprache lernen - besonders die Eltern sind begeistert

Anna Iwanek, die junge Frau in der Mitte des Kinderkreises, ist Englischlehrerin. Die Kinder in diesem Kindergarten sind ihre Schüler. "Sie lernen Englisch auf spielerische Art und Weise, deshalb ist das für sie kein richtiges Lernen. Die Kinder hören die Sprache und werden angeregt, selber zu sprechen", erklärt sie das Prinzip. Anna Iwanek ist manchmal selbst erstaunt, wie schnell ihre kleinen Schüler die neue Sprache lernen. "Manchmal sage ich zwischendurch nur einmal ein Wort - und beim nächsten Treffen höre ich es dann von den Kindern. Das ist unglaublich! Es freut mich sehr, wenn ich sehe, wie sie sich entwickeln."

Schon ab dem vierten Lebensjahr können die Kinder in diesem Kindergarten Englisch lernen, für acht Euro im Monat. Und alle machen mit: zwei mal die Woche je 20 bis 30 Minuten lernen sie englische Vokabeln. Auch die kleine Weronika lernt fleißig. "Ich will nicht, dass mein Kind nachher schlechter ist als andere. Vor allem in der jetzigen Zeit, wo die Konkurrenz und der Druck enorm sind, ist es wichtig, dass sie Fremdsprachen spricht. Das ist einfach gesellschaftlicher Druck", sagt ihre Mutter.

Das beste Alter zum Sprachenlernen

Drei Kinder schauen in Bücher (Justyna Bronska/2009)

Für acht Euro im Monat lernen die Kinder bereits im Kindergartenalter Englisch

Die Leiterin des Kindergartens Hanna Domagala freut sich, wenn sie ihre Kleinen beim Lernen beobachtet. Die 50-Jährige schaut durch die Glastür zu, wie die Kinder beim Lernen fröhlich springen und klatschen. "Das ist das beste Alter, um eine Fremdsprache zu lernen. Kinder in diesem Alter können schneller lernen, sie sind aufnahmefähiger", sagt sie. Die Kinder hätten so eine gute Grundlage für die Schule und für einen besseren Start ins Leben. "Englisch im Kindergarten, das ist inzwischen schon Standard in Polen."

Fast jeder Kindergarten in Polen bietet heute Englischkurse an. Domagalas Einrichtung sei aber die erste gewesen, die für Vier- bis Sechsjährige Englischunterricht angeboten hätten, sagt die Leiterin stolz. Das war vor zehn Jahren. Ein paar Eltern seien damals auf diese Idee gekommen, erzählt Domagala: "Eines Tages kamen sie zu mir und haben mich gefragt, ob wir nicht Englischunterricht einführen können. Da dachte ich: Warum nicht? Probieren wir es einfach mal."

Manche Eltern wollen ihre Kleinen sogar noch früher als mit vier Jahren an eine Fremdsprache heranführen. Der jüngste Schüler ist gerade drei Jahre alt. Andere Eltern wollten, dass ihre Kinder noch eine zweite Fremdsprache lernten, sagt Kindergartenleiterin Domagala. "Sie fragen mich, ob ich noch Deutsch- oder Italienischkurse organisieren könnte. Aber für eine zweite Fremdsprache ist es viel zu früh. Das wäre wirklich eine Belastung für die Kinder."

Gute Aussichten für Sprachlehrer

Der Unterricht ist zu Ende, Anna Iwanek verabschiedet sich von den Kindern. Sie selbst muss jetzt weiter zur Universität – denn die junge Frau studiert noch: Englisch auf Lehramt. Mit den Kursen im Kindergarten finanziere sie ihr Studium und es bleibe sogar noch etwas Geld übrig, sagt Anna und packt die Plüschtiere in eine Tüte. "Ein solcher Job im Kindergarten ist nicht schwer zu finden. Fremdsprachenlehrer werden gesucht. Ich bin mir sicher, dass ich nach meinem Studium keine Probleme haben werde, eine Stelle an einer Schule zu finden."

Autorin: Justyna Bronska
Redaktion: Julia Kuckelkorn

Die Redaktion empfiehlt