1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Horst Tappert alias "Derrick" ist tot

Er war der TV-Kommissar der Nation und darüber hinaus ein Exportschlager des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Nun ist Horst Tappert gestorben. Er wurde 85 Jahre alt.

Horst Tappert (Quelle: DPA)

Eine deutsche TV-Legende: Horst Tappert (Archivfoto von 2004)

Der Schauspieler Horst Tappert starb bereits am Samstag (13.12.2008) im Alter von 85 Jahren in einer Münchner Klinik. Seine Frau Ursula bestätigte am Montag der Deutschen Presse-Agentur DPA einen Bericht der Illustrierten "Bunte".

Der Theater- und Fernsehschaupieler wurde vor allem durch seine jahrelange Rolle als Oberinspektor "Derrick" in der gleichnamigen Fernsehserie berühmt. Tappert wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bambi, der Goldenen Kamera und dem Bayerischen Fernsehpreis.

Als Buchhalter angefangen

Horst Tappert und sein Partner Fritz Wepper als TV-Kommissare (Quelle: DPA)

Horst Tappert und sein Partner Fritz Wepper als TV-Kommissare (Archivfoto von 1977)

"Derrick" lief in mehr als 100 Ländern im Fernsehen. Von 1974 bis 1998 spielte Tappert in 281 "Derrick"-Episoden fürs Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) den Vorzeigepolizisten mit guten Manieren und hoher Autorität. An seiner Seite verkörperte Fritz Wepper seinen Assistenten Harry Klein.

Tappert, der 1923 in Wuppertal geboren wurde, startete seine Karriere nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu Beginn zog es ihn allerdings nur mittelbar zu den Brettern, die ihm später die Welt bedeuteten. Aus der Kriegsgefangenschaft kommend bewarb sich der gelernte Kaufmann 1945 beim Theater in Stendal als Buchhalter - und wurde vom dortigen Intendanten zum Schauspieler gemacht.

Der Durchbruch im Film-Genre kam für Tappert mit der Verfilmung des britischen Postzug-Raubes "Die Gentlemen bitten zu Kasse" von 1966. Später folgten Rollen in den damals beliebten Edgar-Wallace-Krimis, in denen Tappert bereits als Inspektor auf der Seite des Guten steht.

Träger des Bundesverdienstkreuzes

Ausschnitt aus dem Zeichentrickfilm Derrick (Quelle: ZDF)

2004 kam "Derrick" als Zeichentrick ins Kino

Sein "Derrick" stellte dann nach einem eher zögerlichen Start im Oktober 1974 alles andere in Tapperts Leben in den Schatten. Die Serie um den aufrechten Moralisten, der mit stets sorgenvoller Miene und dem leicht überfordert wirkenden Assistenten Harry Klein im Schlepptau den Schauplatz des Verbrechens betritt, entwickelte sich im Lauf der Jahre zum internationalen Exportschlager.

Tappert bekam für die Rolle seines Lebens 1998 das Bundesverdienstkreuz verliehen, weil er damit zum "Ansehen" der Bundesrepublik in der Welt beigetragen habe.

"Er hat jetzt seine Ruhe"

Ursula Tappert sagte, ihrem Mann sei es bis vor kurzem noch gut gegangen, er sei voller Zuversicht gewesen. Doch in den letzten Tagen habe sich sein Zustand zusehends verschlimmert. "Näheres zu seinem Krankheitsverlauf möchte ich nicht sagen", fuhr sie fort. "Es ist traurig, aber jetzt hat er seine Ruhe. Mein Mann hatte ein erfülltes Leben."

Im Mai 2008 hatte Tappert der "Bunten" zu seinem 85. Geburtstag sein letztes Interview gegeben. "Ich lebe sehr zurückgezogen", sagte er damals. "Mag sein, dass ich mich seltsam anstelle, aber ich schätze die Ruhe mit meiner Frau. Kontakt mit alten Kollegen pflege ich auch nicht mehr, die meisten sind ohnehin schon tot. Ich will noch einige Zeit da sein." (kas)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links