1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Hollywood-Stars drehen in Görlitz

In der östlichsten Stadt Deutschlands laufen Dreharbeiten zum Kinofilm "Jeder stirbt für sich allein". Bei Filmemachern ist Görlitz seit Längerem beliebt. Das brachte der Stadt den Beinamen "Görliwood" ein.

Stars wie Oscarpreisträgerin Emma Thompson ("Harry Potter") und Brendan Gleeson ("Braveheart") stehen seit Anfang April in Görlitz für das Weltkriegsdrama vor der Kamera. Bei einem Pressetermin am Mittwoch äußerten sie sich nun begeistert über die Stadt. "Ich mag Görlitz. Und das sage ich nicht einfach so", sagte Schauspielerin Thompson. Die Neißestadt sei friedlich, die Menschen unglaublich nett.

Der Film, für den neben Görlitz unter anderem auch in Berlin und Köln gedreht wird, basiert auf dem gleichnamigen Roman des deutschen Schriftstellers Hans Fallada. Im Mittelpunkt: ein Arbeiter-Ehepaar, das in den 1940er-Jahren gegen das Nazi-Regime kämpft. Mehr als 60 Jahre nach Erstveröffentlichung erlebte der Roman 2012 international eine Renaissance und wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt.

copyright: dpa

Historische Hallenhäuser am Untermarkt in Görlitz

Für Görlitz ist es nicht das erste Mal, das es als Filmkulisse für historische Szenen dient. Auch internationale Produktionen wie "Der Vorleser" oder "Grand Budapest Hotel" wurden hier gedreht. Der Grund sind Denkmale vieler Epochen auf engstem Raum: vom Mittelalter bis zur Nachkriegszeit. Mit Bauwerken der Spätgotik, der Renaissance, des Barocks, des Jugendstils und Quartiere der Gründerzeit gilt Görlitz heute als städtebauliches Gesamtkunstwerk. Auch während des Zweiten Weltkriegs blieb die Stadt nahezu komplett erhalten.

ej/ks (dpa, Stadt Görlitz, Spiegel.de)

Audio und Video zum Thema