1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Hollywood-Legende Lauren Bacall gestorben

Die US-Schauspielerin Lauren Bacall ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Dies teilte die Familie ihres verstorbenen Ehemannes Humphrey Bogart mit.

Nach Angaben der Nachrichten-Website TMZ starb Bacall in ihrer Heimatstadt New York an den Folgen eines Schlaganfalls.

Die für ihren glühenden Blick und ihre tiefe, heisere Stimme berühmte Bacall gehörte zu den Stars des "goldenen Zeitalters" von Hollywood. In ihrer 60-jährigen Karriere spielte Bacall in mehr als 30 Filmen mit, unter anderem in Klassikern wie "Tote schlafen fest", "Wie angelt man sich einen Millionär" und "Mord im Orient-Express". Ihr Leinwanddebüt gab sie 1944 an der Seite ihres späteren Ehemannes Humphrey Bogart in Howard Hawks "Haben und Nichthaben".

Lauren Bacall und Humphrey Bogart 1946 (Foto: (Mary Evans Picture Library)

Lauren Bacall und Humphrey Bogart im Film "Der große Schlaf" aus dem Jahre 1946

Für ihre Rolle in dem Barbra-Streisand-Film "Liebe hat zwei Gesichter" wurde Bacall 1997 für einen Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert. 2009 erhielt die Hollywood-Diva einen Oscar für ihr Lebenswerk.

Erfolge auch am Broadway

Die Schauspielerin war gerade 19 Jahre alt, als sie "Casablanca"-Star Bogart begegnete. Sie waren elf Jahre miteinander verheiratet, bis zu Bogarts Tod im Jahr 1957 an Kehlkopfkrebs. Das Paar hatte zwei Kinder.Nach Bogarts frühem Tod zog Bacall von Hollywood zurück nach New York. Dort wurde Bacall auch in zahlreichen Bühnenauftritten auf dem Broadway gefeiert.

Auch im hohen Alter trat die Schauspielerin noch vor die Kamera. Mit Nicole Kidman war sie 2003 in dem Thriller "Dogville" zu sehen. Lars von Trier engagierte sie 2005 für "Manderlay". In Paul Schraders "The Walker" (2007), einem Remake von "Ein Mann für gewisse Stunden", spielt sie eine ältere Dame, die die Begleitung eines homosexuellen Gigolos schätzt.

wl/SC (dpa, afp, rtre)