1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Holland besiegt Schweden - und das Elfmetertrauma

Holland steht als dritte Mannschaft des Halbfinales fest - nach einem 0:0 siegten die Niederländer mit 5:4 im Elfmterschießen.

default

So sehen Sieger aus: Ruud Van Nistelrooy

Vom Abgrund ins Halbfinale: Nach dem drohenden Desaster in der Vorrunde haben die Niederlande bei der Fußball-EM in Portugal auch das Viertelfinale überstanden. Die "Elftal", die sich nur auf Grund des Sieges von Tschechien gegen Deutschland für die K.o.-Runde qualifiziert hatte, besiegte Schweden mit 5:4 im Elfmeterschießen - und bewältigte damit wohl auch das Trauma des Elfmeterschießens. Zuvor waren die Holländer bei den großen Turnieren 1992, 1994, 1996, 1998 und 2000 auf diese Art ausgeschieden. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 0:0 gestanden. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Arjen Robben, Edwin van der Sar parierte den Elfmeter des schwedischen Kapitäns Olof Mellberg, nachdem zuvor schon Zlatan Ibrahimovic und Philipp Cocu über das Tor geschossen hatte.

Holland trifft auf dem Weg in ihr zweites EM-Finale auf die Mannschaft von Gastgeber Portugal. Die Partie findet am kommenden Mittwoch (30.6.) in Lissabon statt (18.45 Uhr UTC). Das zweite Halbfinale bestreitet am Donnerstag in Porto Griechenland gegen Tschechien oder Dänemark.

90 zähe Minuten

Angriff Ruud Van Nistrlooy, Torhüter Andreas Isaksson klärt, Schweden : Holland, EM 2004 in Portugal

Angriff Ruud Van Nistrlooy, Torhüter Andreas Isaksson klärt

Vor dem dramatischen Ende hatten die Zuschauer jedoch zunächst 90 eher zähe Minuten durchlebt. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken auf eher enttäuschendem Niveau. Die hervorragend stehenden Schweden unterbrachen die holländischen Angriffsbemühungen immer wieder, während die Niederlande die gefürchteten schwedischen Konter meist schon im Ansatz unterbinden konnten. Zudem waren die Teams von Temperaturen von an die 30 Grad wohl auch darauf bedacht, Kräfte zu sparen - sie sollten sie noch brauchen. "Es war für beide Mannschaften ein schweres Spiel", sagte der holländische Trainer Dick Advocaat nach dem Schlusspfiff.

Schweden scheitert doppelt am Aluminium

Traurige Schweden in Faro, Henrik Larsson und Zlatan Ibrahimovic

Henrik Larsson und Zlatan Ibrahimovic trauern einer Chance hinterher

Nach ausgeglichenen Spielverlauf mit auch in etwa ausgeglichenem Chancenverhältnis wurde die Partie in der Verlängerung dramatisch - beide Mannschaften waren augenscheinlich darauf aus, das Elfmeterschießen zu vermeiden: Der schwedische Keeper Isaksson ließ zunächst einen Robben-Schuss (93.) abprallen, der Ball klatschte gegen den Pfosten. In der 107. Minute wehrte der schwedische Keeper einen 22-m-Freistoß von Seedorf per Reflex glänzend ab. Larsson hatte auf der Gegenseite mit einem Lattenschuss (112.) Pech. Vier Minuten später traf Ljungberg nur den Pfosten.

Roy Makaay, EM 2004 in Faro

Roy Makaay nach einer vergebenen Chance

Schließlich kam es aber doch zum Elfmeterschießen - bei dem Holland schon so oft ausgeschieden war, dass nach dem letzten Ausscheiden bei der EM 2000 in den Feuilletons schon kulturhistorische Gründe für die Misere gesucht wurden. Der damals verdächtige Calvinismus ist nun aus der Verantwortung entlassen: "Unglaublich, wir können es doch", sagte Arien Robben, der den entscheidenden Elfmeter sicher verwandelte. Zuvor hatte auf holländischer Seite Cocu und bei den Schweden Zlatan Ibrahimovic und Kapitän Olof Mellberg vergeben.

"Kommen dem Halbfinale näher"

Edwin Van Der Sar, der holländische Torwart und Robben, EM in Portugal, Faro

Arjen Robben und Torhüter Edwin Van Der Sar, mit gehlatenem und verwandeltem Elfmeter die Stars des Abends

"Das Elfmeterschießen ist bei uns so oft schiefgegangen, diesmal hatten wir das nötige Glück", sagte Advocaat nach einer wahren Jubelorgie in orange. Lars Lagerbäck, ein Part des schwedischen Trainerduos, schaffte es trotz aller Enttäuschung schon wieder den Blick nach vorn zu richten: "Bei der WM sind wir im Viertelfinale durch 'Golden Goal' ausgeschieden, jetzt im Elfmeterschießen. Wir kommen dem Halbfinale immer näher." (sams)

Schw eden - Niederlande 0:0 (4:5 nach Elfmeterschießen)


Schweden: Isaksson - Östlund, Mellberg, Jakobsson, Nilsson - Jonson (65. Wilhelmsson), Linderoth, Ljungberg - Svensson (81. Källström) - Ibrahimovic, Larsson

Niederlande: van der Sar - Reiziger, Frank de Boer (36. Bouma), Stam, van Bronckhorst - Seedorf, Davids (62. Heitinga), Cocu - van der Meyde (87. Makaay), van Nistelrooy, Robben

Schiedsrichter: Lubos Michel (Slowakei)

Elfmeterschießen: 1:0 Källström, 1:1 van Nistelrooy, 2:1 Larsson, 2:2 Heitinga, Ibrahimovic schießt über das Tor, 2:3 Reiziger, 3:3 Ljungberg, Cocu schießt an den Pfosten, 4:3 Wilhelmsson, 4:4 Makaay, van der Sar hält gegen Mellberg, 4:5 Robben.

Zuschauer: 28.000

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 26.06.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Eal
  • Datum 26.06.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Eal