1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga - 5. Spieltag

Hoffenheim dreht in Mainz das Spiel

Der FC Köln kassiert die fünfte Niederlage im fünften Bundesligaspiel. Der BVB hält das eigene Tor sauber. Und Hoffenheim macht aus einem zwei-Tore-Rückstand einen Sieg.

Bundesliga - Mainz vs Hoffenheim | Jubel (Reuters/R. Orlowski )

Er kann's nicht lassen: Sandro Wagner provoziert die Gäste-Fans gerne mal nach seinen Toren

Borussia Dortmund bleibt auch nach dem 5. Spieltag Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz zeigte am Mittwochabend erneut eine souveräne Leistung und gewann verdient mit 3:0 (1:0) beim Hamburger SV. Es war bereits der vierte Saisonsieg im fünften Spiel. Meister Bayern München wird damit wieder auf den zweiten Platz verdrängt.

Aufsteiger Hannover 96 ist nach dem 1:1 (0:0) beim SC Freiburg zwar weiterhin ungeschlagen, liegt hinter der TSG 1899 Hoffenheim aber nur noch auf Rang vier. Shinji Kagawa (24.), Pierre-Emerick Aubameyang (63.) und Christian Pulisic (79.) trafen bei den Hamburgern für den BVB, der nun 13 Punkte auf dem Konto hat. Der FC Bayern liegt nach dem 3:0 (2:0) beim FC Schalke 04 am Dienstag mit 12 Zählern direkt dahinter. Dortmund kassierte als einziges Bundesligateam bislang noch keinen Gegentreffer. Hannover bleibt den Borussen mit nun elf Punkten zwar weiter auf den Fersen, hätte aber noch dichter dran sein können. Martin Harnik (66.) brachte die Gäste von Coach André Breitenreiter in Führung, der eingewechselte Nils Petersen (83.) traf noch zum Ausgleich. Florian Niederlechner hatte in der 54. Minute außerdem einen Foulelfmeter für Freiburg verschossen.

Köln bleibt Kellerkind

In einem turbulenten Spiel konnte der 1. FSV Mainz 05 eine frühe 2:0-Führung gegen die TSG 1899 Hoffenheim nicht retten. Die Mainzer mussten sich am Ende sogar noch mit 2:3 (2:2) geschlagen geben. Für Mainz trafen Danny Latza (6.) und Yoshinori Muto (16.), bei Hoffenheim waren Nadiem Amiri (23.), Sandro Wagner (45. +1) und Mark Uth (90. +2) erfolgreich. Die Hoffenheimer von Trainer Julian Nagelsmann sind mit elf Punkten nun Tabellendritter. Im 100. Pflichtspiel als Trainer von Hertha BSC holte Pal Dardai mit dem Haupstadtclub beim 2:1 (2:0) gegen Bayer Leverkusen den zweiten Saisonsieg. Mathew Leckie (16.) und Salomon Kalou (24.) machten mit ihren Toren im Olympiastadion früh alles klar. Nach einer starken ersten Halbzeit bauten die Berliner im Spielverlauf jedoch stark ab und Leverkusens Julian Brandt (84.) traf noch zum Anschluss.

Der 1. FC Köln legte durch die fünfte Pleite den zweitschlechtesten Start der Bundesliga-Historie hin und bleibt Letzter. Beim 0:1 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt spielten neben Unvermögen wieder einmal Pech und strittige Entscheidungen eine Rolle. Der Foulelfmeter, den Sebastien Haller (21.) zum Siegtreffer für Frankfurt nutzte, war äußerst strittig. Den Kölnern wurde dagegen nach einem Foul an Leonardo Bittencourt ein möglicher Strafstoß verweigert (33.). Video-Schiedsrichter Wolfgang Stark griff in beiden Fällen nicht ein.

 

Die Partien im Re-Live:

HAMBURG - DORTMUND 0:3 (0:1)

HERTHA - LEVERKUSEN 2:1 (2:0)

FREIBURG - HANNOVER 1:1 (0:0)

MAINZ - HOFFENHEIM 2:3 (2:2)

KÖLN - FRANKFURT 0:1 (0:1)

------------------------------------

ABPFIFF
Borussia Dortmund bleibt auch im fünften Saisonspiel ohne Gegentor und damit auch Tabellenführer. Mainz verliert trotz zwei-Tore-Führung noch gegen Hoffenheim. Hertha gewinnt dank zwei frühen Toren gegen Leverkusen. Und Freiburg erzielt zwar im eigenen Stadion das erste Saisontor, muss sich aber gegen den Aufsteiger aus Hannover trotzdem mit einem Punkt begnügen.

MAINZ - HOFFENHEIM, 90.+3. Minute: TOR in der Nachspielzeit. Hoffenheim dreht nach einem zwei-Tore-Rückstand noch die Partie. MARK UTH ist der vermeintliche Siegtorschütze. Ist das bitter für Mainz.

FREIBURG - HANNOVER, 90.+3. Minute: Zum Schluss noch GELB für PASCAL STENZEL

MAINZ - HOFFENHEIM, 84. Minute.  Weil JAIRO SAMPERIO Benjamin Hübner den Ball ins Gesicht wirft, sieht er GELB. Da ist noch nichts entschieden in der Partie.

HERTHA - LEVERKUSEN, 84. Minute: TOR - JULIAN BRANDT zieht einfach mal ab, weil Hertha den Ball aus dem eigenen Strafraum bekommt. Hertha-Keeper Rune Jarstein sieht nicht viel und drin ist der Ball

FREIBURG - HANNOVER, 83. Minute: Der Joker sticht  - wie immer: das AuslgeichsTOR durch NILS PETERSEN. Das erste Saisontor im eigenen Stadion und das 20. von Petersen.

FREIBURG - HANNOVER, 81. Minute: Freiburg rennt und macht, aber so richtig gefährliche Torchancen ergeben sich hier nicht.

HAMBURG - DORTMUND, 79. Minute. Der BVB erhöht: CHRISTIAN PULISIC macht das TOR zum 3:0 - sieht so einfach aus bei dem US-Amerikaner

 

HAMBURG - DORTMUND, 76. Minute: LEWIS HOLTBY meckert, also gibt's GELB

HAMBURG - DORTMUND, 76. Minute: Tolle Chance für die Gäste aus dem Ruhrgebiet. Nuri Sahin passt prima in die Tiefe. Aubameyang schiebt den Ball aber knapp am Tor vorbei. 

FREIBURG - HANNOVER, 70. Minute: Fast das zweite Tor durch Martin Harnik, aber sein Kopfball ist zu harmlos. 

MAINZ - HOFFENHEIM, 70. Minute: Nach der unterhaltsamen ersten Halbzeit ist die zweite gemächlicher. Beide Teams stehen in der Defensive gut.

HAMBURG - DORTMUND; 67. Minute: DopelWECHSEL beim BVB. MAXIMILIAN PHILIPP kommt für ANDREJ JARMOLENKO und MAHMOUD DAHOUD für SHINJI KAGAWA.

FREIBURG - HANNOVER, 66. Minute. Jetzt aber doch das TOR in Freiburg. Aber für den Aufsteiger aus Hannover.  MARTIN HARNIK sprintet in die Hereingabe rein. 

HAMBURG - DORTMUND, 63. Minute: Und schon wieder ein schwarz-gelbes TOR. Andrey Yarmalenko zieht vom rechten Strafraum in die linke Ecke ab. Der Ball wird leicht abgefälscht. Aber da gibt's ja noch einen gewissen PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG. Der Gabuner drückt den Ball über die Linie.

FREIBURG - HANNOVER, 54. Minute: GELB für PIRMIN SCHWEGLER, nachdem er den Elfmeter-Nicht-Schützen Florian Niederlechner von den Beinen holt

FREIBURG - HANNOVER, 54. Minute: Florian Niederlechner verzieht den Elfmeter vollkommen - weiterhin kein Tor in Freiburg in dieser Saison.

FREIBURG - HANNOVER, 54. Minute: ELFMETER  für Hannover. 

HAMBURG - DORTMUND, 48. Minute: HSV-Coach WECHSELt und bringt DOUGLAS SANTOS für GOTOKU SAKI

Fußball Bundesliga Hamburger SV - Borussia Dortmund (Getty Images/AFP/O. Andersen)

Fußball oder Kunstturnen? Das ist hier bei HSV gegen den BVB die Frage!

MAINZ - HOFFENHEIM, 46. Minute: Neues Gesicht auf der TSG: KEREM DEMIRBAY kommt für FELIX PASSLACK

HERTHA - LEVERKUSEN, 46. Minute: Auch Gäste-Coach Heiko Herrlich nimmt PersonalWECHSEL vor: ADMIR MEHMEDI spielt jetzt für KARIM BELLARABI 

FREIBURG - HANNOVER, 46. Minute: WECHSEL. Hannovers Trainer André Breitenreiter lässt FLORIAN HÜBNER draußen, für ihn ist jetzt IHLAS BEBOU auf dem Rasen

WIEDERNAPFIFF

HALBZEIT
Hoffenheim holt einen 0:2-Rückstand auf. Hertha führt dank zwei frühen Toren gegen Leverkusen. Dortmund hält sein Tor weiter sauber. Eine Partie ist noch torlos: Freiburg gegen Hannover.

MAINZ - HOFFENHEIM, 45.+1. Minute: Das Ausgleichs-TOR durch SANDRO WAGNER, der bei einer Ecke nur nach oben springen muss - und der Ball ist drin. Und provoziert die Mainzer Fans mit seinem Jubel-Posing.

HERTHA - LEVERKUSEN, 41. Minute. Wieder ist Bayer-Torwart Bernd Leno im Einsatz. Nach einer guten Flanke von Marvin Plattenhardt auf Vedad Ibisevic reagiert der Nationaltorwart gut und verhindert einen höheren Rückstand.

HERTHA - LEVERKUSEN, 40. Minute: Nach den beiden Gegentoren haben die Gäste zwar jetzt mehr Ballbesitz, aber sind zu harmlos vor dem Tor.

FREIBURG - HANNOVER, 34. Minute: Nächste Chance für die Gastgeber. Florian Niederrlechner verpasst nur knapp allein vor Hannovers Torwart Philipp Tschauner das Tor.

HAMBURG - DORTMUND, 31. Minute: Lewis Holtby mit einem schönen Kopfball im Strafraum, aber BVB-Torwart Bürki pariert prima.

HERTHA - LEVERKUSEN, 25. Minute: Bernd Leno ist bedient. Schon das zweite GegenTOR. Diesmal legt Vedad Ibisevic auf SALAMON KALOU auf, der seine Chance gut nutzt.

MAINZ - HOFFENHEIM, 24. Minute: Das AnschlussTOR für die TSG. NADIEM AMIRI schlenzt den Ball ins Netz.

HAMBURG - DORTMUND, 25. Minute: TOR - SHINJI KAGAWA bringt den BVB in Führung. 

HERTHA - LEVERKUSEN, 17. Minute: Wunderschönes TOR von MATHEW LECKIE. Mit links ins linke, obere Eck nach vorherigem Dribbling. 

MAINZ - HOFFENHEIM, 16. Minute: TOR für Mainz, weil die TSG desorientiert in der Defensive ist. Wer macht's? YOSHINORI MUTO 

Bundesliga - Mainz vs Hoffenheim | Jubel (Reuters/R. Orlowski )

Läuft gerade für Mainz. Nach 16 Minuten schon die 2:0-Führung gegen die TSG

HAMBURG - DORTMUND, 11. Minute: Autsch - Mergim Mavraj stößt mit seinem eigenen Teamkollegen Gideon Jung zusammen. Er muss im Gesicht behandelt werde und hat eine ordentliche Schwellung.

HAMBURG - DORTMUND, 8. Minute: BVB-Profi Christian Pulisic zögert zu lange und schießt den Ball am Ende am langen Pfosten vorbei.

MAINZ - HOFFENHEIM, 6. Minute: TOR für MAINZ. DANNY LATZA mit einem platzierten flachen Weitschuss ins linke Eck.

HERTHA - LEVERKUSEN, 2. Minute: Die erste Tormöglichkeit geht an die Gäste: Kevin Volland auf Julian Brandt, der schießt von halblinks. Herthas Torwart Rune Jarstein reagiert aber gut. 

ANPFIFF

HERTHA - LEVERKUSEN: Die Aufstellungen der beiden Teams:
Berlin:  Jarstein -  Weiser,  Stark,  Rekik,  Plattenhardt -  Darida,  Skjelbred -  Leckie,  Duda,  Kalou -  Ibisevic. - Trainer: Dardai
Leverkusen:  Leno -  Lars Bender,  Retsos,  Sven Bender,  Wendell -  Kohr,  Aranguiz -  Bellarabi,  Brandt -  Havertz,  Volland. - Trainer: Herrlich

FREIBURG - HANNOVER: Die Aufstellungen der beiden Teams:
Freiburg:  Schwolow -  Lienhart,  Schuster,  Söyüncü -  Höfler,  Frantz -  Stenzel,  Günter -  Haberer,  Niederlechner,  Terrazzino. - Trainer: Streich
Hannover:  Tschauner - Korb,  Salif Sane,  Florian Hübner,  Ostrzolek -  Anton,  Schwegler -  Harnik,  Bakalorz,  Klaus -  Füllkrug. - Trainer: Breitenreiter

HSV - DORTMUND: Die Aufstellungen der beiden Teams:
Hamburg:  Mathenia -  Diekmeier,  Mavraj,  Sakai,  Papadopoulos,  Gideon Jung -  Walace, 8 Holtby,  Salihovic -  Hahn,  Wood. - Trainer: Gisdol
Dortmund:  Bürki - Piszczek, Toprak,  Sokratis,  Zagadou -  Castro,  Sahin,  Kagawa,  Pulisic - Aubameyang,  Jarmolenko. - Trainer: Bosz

MAINZ - HOFFENHEIM. Die Aufstellungen der beiden Teams:
Mainz:  Adler -  Balogun,  Bell,  Gbamin -  Donati,  Latza,  Serdar,  Brosinski -  Öztunali,  Fischer -  Muto. - Trainer: Schwarz
Hoffenheim:  Baumann -  Nordtveit,  Vogt,  Benjamin Hübner -  Passlack,  Rupp,  Polanski,  Amiri,  Schulz -  Uth,  Wagner. - Trainer: Nagelsmann

 

------------------------------------

 

ABPFIFF: 
Die fünfte Niederlage im fünften Bundesligaspiel für den FC Köln. Der FC kämpft gegen den Gegner, seine Nerven und den Schiedsrichter und verliert gegen alle drei. Die Gäste nehmen drei Punkte mit nach Hause, weil sie einen Elfmeter geschenkt und keinen gegen sich bekommen - und weil sie einfach routinierter und cleverer spielen als die nervösen und ungestümen Kölner. Den Foulelfmeter verwandelte Sébastien Heller (22. Minute).

90.+2. Minute: GELB für MARCEL RISSE 

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit

86. Minute: Die Kölner kämpfen zwar, aber wenn sie mal eine Offensivaktion haben, haben sie kein Glück, oder eben Pech oder treffen den Ball nicht richtig.

79. Minute: Das war die Chance zum Ausgleich: Yuya Osako wird vor Eintracht-Torwart Lukas Hradecky freigespielt, aber er trifft den Ball nicht richtig.

78. Minute: Die Laune von FC-Sportdirektor Jörg Schmadtkeund Trainer Peter Stöger? Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Wörter...

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt | Schmatke und Stöger stinkesauer (picture alliance/dpa/F. Gambarini)

Gar nicht lustig: Jörg Schmadtke und Peter Stöger (r.)


74. Minute:
Der nächste WECHSEL. Frankfurts Coach Nico Kovac holt Kevin-Prince-Boateng raus. Für ihn ist jetzt Marius Wolf im Spiel

70. Minute: Das muss man den Gästen lässen. Die spielen cleverer in den Zweikämpfen. Die FC-Profis agieren dagegen oftmals viel zu ungestüm.

67. Minute: WECHSEL bei Eintracht. Jonathan de Guzman spielt nun für Ante Rebic. 

63. Minute: Huih - der gerade eingewechselte Lukas Klünter mit einem Querschläger, von dem Mijat Gacinovic profitiert, aber der Serbe verstolpert den Ball.

60. Minute: WECHSEL beim FC Köln. Marco Höger kommt für Milos Jojic und Lukas Klünter ersetzt Frederik Sörensen. 

56. Minute:  Leonardo Bittencourt will John Cordoba im Strafraum anspielen, aber David Abraham passt auf.

51. Minute: Dominique Heintz mit einem super Einsatz. Der FC-Profi nimmt Sébastien Haller ganz fair im eigenen Strafraum den Ball ab.

WIEDERANPFIFF:
FC-Coach Peter Stöger bringt Marcel Risse für Simon Zoller

HALBZEIT:
Wer sagt, dass es durch den Videobeweis keine strittigen Szenen mehr in der Bundesliga gibt? Die Partie FC Köln gegen Eintracht zeigt: Und ob.  Erst gibt Schiedsrichter Martin Petersen einen Strafstoß, der keiner sein müsste. Dann verweigert er der Heimmannschaft einen, der einer sein müsste. Einen dritten hätte es vielleicht auch noch gegeben, aber da spielt der Videobeweis nicht mit. Frankfurt führt in einer hitzigen Partie dank des Foulelfmeters durch Sébastien Haller (22.).

Deutschland 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt (picture-alliance/dpa/F. Gambarini)

Umstrittener Foulelfmeter für Eintracht: Sebastien Haller vernascht Timo Horn

45.+1. Minute: Freistoß für Frankfurt kurz vor der Pause. Aber den bringen sie nicht ins Tor. 

44. Minute: Köln's Matthias Lehmann versucht's mal mit einem Weitschuss - aber der geht weit übers Tor.

41. Minute: ... und FC-Manger Jörg Schmadtke diskutiert mit dem Linienrichter. Und diskutiert. Und diskutiert.

37. Minute: GELB für Konstantin Rausch, der Timothy Chandler von den Beinen holt.

33. Minute: Pfiffe in Köln. Simon Falette springt Leonardo Bittencourt im Strafraum ins Kreuz - Schiedsrichter Martin Petersen lässt bei seinem Debüt weiterlaufen. Wenn man den auf der anderen Seite so gibt, muss man den eigentlich auch pfeifen.

27. Minute: Was für eine Chance zum Ausgleich. John Cordoba kommt vor Frankfurt-Keeper Lukas Hradecky an den Ball und gibt ab an simon Zoller ab. Der zeiht von der linken Seite ab, direkt auf Makato Hasebe's Hals - der hat offensichtlich Schmerzen.

26. Minute: Mijat Gacinovic  prüft FC-Torwart Timo Horn mit einem Flachschuss. Der wehrt den Ball zur Seite ab, der Nachschuss geht drüber. 

23. Minute: Jetzt ist hier aber ganz schön was los - die nächste strittige Szene. Dominiuqe Heintz reißt Sébastien Haller im Strafraum um. Der VIDEOBEWEIS muss her. Und der sagt: kein Elfmeter. 

21. Minute: TOR für die Eintracht. Neuzugang SEBASTIEN HALLER trifft vom Punkt. Er täuscht an und schickt den FC-Keeper in die rechte untere Ecke und schiebt dann links flach unten rein.

20. Minute: ELFMETER Fehler von Dominic Maroh. Und Mijat Gacinovic bleibt an Torwart Timo Horn hängenAber war das Elfmeter? Naja.

18. Minute: Freistoß Köln. Konstantin Rausch schlenzt den Ball über die Mauer, aber Dominic Maroh kommt an den Ball nicht dran. Überhaupt: es wäre Abseits gewesen.

15. Minute: Die erste Ecke des Spiels geht an den FC. Aber der nutzt die Standardsituation nicht.

14. Minute: Beide Teams wollen keine Fehler machen - und machen dann doch welche. Kleine, überflüssige beim Abspiel.

10. Minute: Konstantin Rausch mit dem ersten Torschuss des Spiels - aber deutlich, sehr deutlich drüber.

5. Minute: Man merkt, dass Köln unter Druck ist. Das Team wirkt nervös, die Gäste wagen einige Vorstöße.

ANPFIFF etwas verspätet. Denn vorher mussten die Ordner jede Menge Klopapier vom Rasen wegwischen. Shit happens.

18:17 Uhr: Kölns LEONARDO BITTENCOURT macht heute sein 50. Spiel in der Bundesliga für den FC - wird er jubeln können?

18:16 Uhr: Eintracht-Trainer NICO KOVAC am Sky-Mikro: "Wir müssen abwarten, was der FC macht. Wir können reagieren."

18:14 Uhr: Die Eintracht hat auswärts noch nicht verloren. Bleibt es heute dabei?

18:11 Uhr: Erstmals seit seinem Amtsantritt im Sommer 2013 erlebt Kölns Coach PETER STÖGER eine sportliche Krise. In sechs Pflichtspielen gab's nur einen Sieg, und der war im DFB-Pokal gegen einen Fünftligisten. 

18:09 Uhr: Fünftes Spiel. Fünfter Versuch: Klappt's heute endlich mit dem ersten Saisonsieg? Der Effzeh muss ohne seinen verletzten Nationalspieler JONAS HECTOR auskommen.

18:06 Uhr: ein Fußball-Schmankerl ist hier wohl nicht zu erwarten, obwohl wir uns gerne eines Besseren belehren lassen. Aber bei null bzw. vier Punkten nach fünf Spielen stehen beide Teams schon jetzt unter Druck.

18:00 Uhr: Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt