1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hoffen auf das Wunder von Manchester

Der FC Schalke 04 ist im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester United krasser Außenseiter. Als erster Club zog der FC Barcelona ins Endspiel ein.

Schalker Spieler liegen beim Abschlusstraining in Manchester auf dem Rasen. Foto: AP

Letztes Training der Schalker in Old Trafford

Wie viele Wunder hält eine Champions-League-Saison für einen Club bereit? Schon der 5:2-Erfolg der Schalker im Halbfinal-Hinspiel bei Titelverteidiger Inter Mailand war allgemein unter der Rubrik "Sensation" verbucht worden. Noch überraschender wäre sicherlich der Einzug des Bundesligisten ins Finale der europäischen Königsklasse. Nach dem 0:2 auf eigenem Platz trauen nur die kühnsten Optimisten den Schalkern zu, an diesem Mittwoch (04.05.2011) im Rückspiel bei Manchester United das Blatt noch zu wenden. Der Tabellenführer der englischen Premier League ist in dieser Saison in allen Wettbewerben zu Hause noch ungeschlagen.

Höwedes vor Comeback

Schalkes Abwehrspieler Höwedes bejubelt Tor im DFB-Pokal. Foto: dapd

Höwedes wieder fit

"Mit uns rechnet keiner mehr", sagt Schalkes Trainer Ralf Rangnick. "Entscheidend ist aber, dass wir uns selbst eine Sensation zutrauen." Das fällt nach der misslungenen Generalprobe am vergangenen Bundesliga-Wochenende schwer. Eine bittere 1:4-Pleite hatten die Schalker beim deutschen Rekordmeister Bayern München kassiert. Im Stadion Old Trafford kann Rangnick wahrscheinlich wieder auf Abwehrspieler Benedikt Höwedes zurückgreifen, der seine Bauchmuskelzerrung auskuriert hat. Ohne Höwedes hatten die Königsblauen dreimal in Serie verloren. Auch Stürmer Klaas-Jan Huntelaar steht nach zweimonatiger Verletzungspause vor einem Comeback.

"Wir brauchen einen Sahne-Tag"

Schalkes Torwart Neuer beim Abschlusstraining. Foto: AP

Schalkes Torwart Neuer

"Wir haben etwas gutzumachen", meinte Manuel Neuer. Der Nationaltorwart war der einzige Schalker Spieler gewesen, der im Hinspiel gegen Manchester geglänzt hatte. Auch Neuer weiß jedoch, dass wirklich alles passen muss, um doch noch das Ticket für das Endspiel zu lösen: "Wir brauchen einen Sahne-Tag, um da bestehen zu können." Christoph Metzelder appellierte an den Teamgeist. "Wenn wir das Wunder schaffen wollen, müssen wir wieder mehr Schweinearbeit gegen den Ball verrichten", sagte der Abwehrchef.

Manchester ohne Rooney und Hernandez

Manchesters Teammanager Alex Ferguson. Foto: AP

Ferguson verzichtet auf Topstürmer

Vielleicht besteht die Chance für die Schalker ja darin, dass Manchester nach dem Hinspielerfolg den Gegner aus Deutschland unterschätzt. Teammanager Alex Ferguson kündigte jedenfalls an, dass er im Rückspiel auf seine besten Stürmer Wayne Rooney und Javier Hernandez verzichten wolle, um sie für das Topspiel der Premier League am Sonntag (08.05.2011) gegen den FC Chelsea zu schonen. Auch ManU verpatzte die Generalprobe. 0:1 verlor das Starensemble beim FC Arsenal. Der Vorsprung des Tabellenführers gegenüber Chelsea ist nach der Niederlage auf drei Punkte zusammengeschmolzen.

Barca reicht Remis gegen Real

Pedro erzielt das 1:0 für Barcelona. Foto: AP

Pedro erzielt das 1:0 für Barca

Als erster Verein zog der FC Barcelona ins Endspiel der Champions League am 28. Mai in London ein. Den Katalanen reichte im spanischen Prestigeduell gegen Real Madrid ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Das Hinspiel hatte Barcelona mit 2:0 gewonnen. Vor 97.000 Zuschauern im ausverkauften Camp Nou war Barca die überlegene Mannschaft und ging in der 54. Minute durch Pedro Rodriguez verdient mit 1:0 in Führung. Madrid gelang durch Marcelo (64.) nur noch der Ausgleich. Bei Real, das ohne den gesperrten Trainer Jose Mourinho antreten musste, wurde der deutsche Nationalspieler Mesut Özil erst nach einer Stunde eingewechselt.

Autor: Stefan Nestler
Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema