1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Hitzewellen

Der Sommer bringt sie mit sich – Frauen leiden in einem bestimmten Alter unter ihr – Sie steigt zu Kopf und wärmt den Topf: Die Hitze. Hitzig reagieren Hitzköpfe in der Hitze des Gefechts. Sie sollten hitzefrei nehmen.

"Was ist das für eine Affenhitze!", stöhnen die Menschen in Deutschland, wenn die Temperaturen im Sommer ein erträgliches Maß überschreiten – wobei erträglich von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Der eine empfindet die Affenhitze schon bei 26 Grad, der andere erst ab Temperaturen über 30 Grad.

Hitze und Abkühlung

Egal: Hitze bedeutet eigentlich immer, dass es jemandem zu warm ist. Man sucht Abkühlung äußerlich wie innerlich: Möglichst wenige Kleider auf dem Leib tragen, ins kühle Nass von Freibädern und Seen springen, Eisdielen und Eiscafés besuchen, unter einem schattigen Baum ein Buch lesen …

Eine Frau beim Sonnenbaden am Strand

Hauptsache braun!

Nur Sonnenanbeter trotzen den hohen Temperaturen. Sie legen sich in der größten Mittagshitze in die Sonne. Das Ziel: eine möglichst nahtlose Körperbräune. Dass ihnen die Hitze dann eventuell zu Kopfe steigt oder sie gar einen Hitzschlag bekommen und ohnmächtig werden könnten, kümmert sie nicht. Gegen Hitzebläschen haben sie aber bestimmt vorgesorgt, indem sie sich ordentlich mit Sonnencreme eingerieben haben.

Hitze ist nicht gleich Hitze

Hitze kann brütend sein – wie bei einem Ei, das ausgebrütet wird. Sie kann aber auch drückend sein – wenn nämlich die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, dass man kaum atmen kann. Man empfindet dann eine lastende Hitze. Wie in den Tropen, wo eine tropische Hitze vor allem während der Regenzeit herrscht.

Die Hitze in der Sahara ist dagegen eher glühend oder sengend. Es ist dann so heiß, dass man sprichwörtlich ein Ei in der Sonne braten könnte. Die Luft flimmert vor Hitze. Wie der Asphalt in der Stadt, der bei lang andauernder Hitze keine Regentropfen gesehen hat.

Hitzeperioden

Während lang andauernder Hitzeperioden oder Hitzewellen kommt es schon mal vor, dass die Schüler hitzefrei bekommen. Die Schulen schließen für mindestens einen Tag. In großer Hitze verläuft alles langsamer – auch das Denken.

Eine ältere Frau miot Stock steht in einem Museum. Vorne steht ein Ventilator.

Ventilatoren bringen Abkühlung.

Sie dagegen laufen auf Hochtouren: die Ventilatoren. Kaum hält die Hitze einige Tage an, stürmen die Menschen in Deutschland die Geschäfte. Sie decken sich ein mit einer dieser – wie es im Lexikon so schön heißt – "fremd angetriebenen Strömungsmaschinen", die ihnen die nötige Abkühlung verschaffen soll. Zumindest für eine gewisse Zeit. Glücklich sind diejenigen, die eine Klimaanlage ihr eigen nennen können – Umweltschädlichkeit hin oder her.

Hinaus in die Affenhitze

Aber die kühlenden Räume verlassen und hinaus in die Bullen- oder Affenhitze, muss man irgendwann dann doch. Beide Begriffe sind nicht wörtlich zu nehmen.

In der deutschen Sprache werden Tierbilder gerne verwendet, um einen Zustand besonders hervorzuheben oder abzuwerten. So werden die besonders heißen Tage gerne auch mal als Hundstage bezeichnet, in denen man keinen Hund vor die Tür jagen möchte.

Nicht die Hände verbrennen

Ein Mädchen (links) schiebt ein Backblech mit Gebäck in den Backofen. Daneben steht ihre Mutter

Ober- und Unterhitze ist wichtig!

Es gibt aber noch eine andere Hitze: Die, ohne die es keine leckeren Gerichte und Kuchen gäbe. Wer Kuchen und Gebäck in den Ofen schiebt, weiß, dass Unter- und Oberhitze wichtig zum Gelingen sind. Und eine sehr große Hitze, bei der das Fett schon beinahe raucht, ist notwendig, um etwa ein Stück Fleisch anzubraten.

Wichtig ist, dass man dafür hitzebeständige oder hitzefeste Töpfe oder Pfannen verwendet. Tut man das nicht, dürften Gäste vergeblich auf ein festliches Abendessen warten.

Hitzköpfe

Ist der Koch oder die Köchin ein Hitzkopf, kann der Haussegen dann schon mal schief hängen. Denn ein Hitzkopf ärgert sich über etwas und fängt einen Streit an. Es kommt zu hitzigen, leidenschaftlichen Debatten darüber, warum denn die falschen Töpfe und Pfannen gekauft wurden.

In der Hitze des Gefechts werden dann Dinge gesagt, die die Hitzköpfe später bereuen. Hauptsache, sie werfen sich nur Worte und nicht die Töpfe und Pfannen an den Kopf.

Hitzewallungen

Bei so einem Streit steigt schnell auch die Körpertemperatur. Ist eine Frau dabei in den so genannten Wechseljahren und leidet unter Hitzewallungen, dann bricht ihr schnell der Schweiß aus. Wohl denjenigen, die dann trotz Hitzewallungen und einer Affenhitze in der Küche in der Hitze des Gefechts vergessen können, dass der Auslöser des Streits nicht hitzebeständige Töpfe und Pfannen waren, und die ihren Gästen dann eben – wie selbstverständlich – Chips aus der Tüte servieren!

Fragen zum Text

Wird jemand bei Hitze ohnmächtig, dann hat er/sie vielleicht …

1. Hitzewallungen.

2. die Affenhitze.

3. einen Hitzschlag.

Hundstage sind …

1. die Geburtstage von Hunden.

2. besonders heiße Tage.

3. Tage, an denen nur Hunde und keine anderen Tiere auf die Straße dürfen.

Von fliegender Hitze spricht man, wenn …

1. die Luft flimmert.

2. jemand stark schwitzt.

3. die Hitze aus Töpfen hochsteigt.

Arbeitsauftrag

Das Klima auf der Erde erwärmt sich immer mehr. Es wird immer heißer – mit den entsprechenden Folgen (Trockenheit, Dürre). Suchen Sie sich ein Land exemplarisch heraus, in dem die Folgen der Klimaerwärmung besonders stark sind. Stellen Sie dieses Land und seine Probleme in der Gruppe vor.

Autorin: Beatrice Warken

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads