1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Historischer israelisch-pakistanischer Händedruck

Pakistan hat sich am Donnerstag (1.9.2005) überraschend zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel bereit erklärt - ein historischer Schritt für beide Staaten.

default

Bedeutende Geste: Khursheed Kasuri (l.) und Silvan Shalom

Der pakistanische Außenminister Khurshid Kasuri erklärte die Aufnahme diplomatischer Beziehungen nach Angaben des israelischen Rundfunks während einer Pressekonferenz in Istanbul. Zuvor hatte er sich erstmals mit seinem israelischen Amtskollegen Silwan Schalom getroffen. Schalom bezeichnete das Gespräch mit seinem pakistanischen Kollegen Khursheed Kasuri in Istanbul als historisch. Kasuri erklärte, Pakistan messe dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifen große Bedeutung bei und habe deshalb beschlossen, Kontakt aufzunehmen. Zum Abschluss der gemeinsamen Pressekonferenz reichten sich die beiden Politiker demonstrativ die Hand.

Musharaffs Initiative

Pervez Musharraf

Pervez Musharraf

Der israelische Rundfunk meldete, der pakistanische Präsident Pervez Musharraf habe das erste Treffen ranghoher Repräsentanten Israels und Pakistans in der Türkei selbst vorbereitet. Ein Treffen in der Türkei - einem muslimischen Staat mit guten Beziehungen zu Israel - war für beide Seiten eine neutrale Lösung. Bereits am Mittwochabend (31.8.2005) kamen die beiden Außenminister in Istanbul zu einem informellen Abendessen zusammen.

Schalom nannte die pakistanische Entscheidung einen "echten Durchbruch" und einen "mutigen Schritt", mit dem das Land möglicherweise Kritik auf sich ziehen werde. Er strebe die Einrichtung diplomatischer Beziehungen mit weiteren muslimischen Staaten an, betonte Schalom. "Ich hoffe, dies wird nicht die letzte Station sein", sagte er dem israelischen Rundfunk. "Aber heute haben wir schon einen ganz wichtigen Schritt unternommen."

"Großer Soldat, mutiger Führer"

Bislang bestanden zwischen Pakistan und Israel keine offiziellen diplomatischen Beziehungen - dafür bestehen enge Kontakte Israels mit Pakistans verfeindetem Nachbarn Indien. Musharraf hatte in den vergangenen Monaten mehrfach eine vorsichtige Annäherung an Israel signalisiert. So begrüßte er die Entscheidung Jerusalems, die Siedlungen im Gazastreifen zu räumen, mit öffentlichem Lob für den israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon. Musharraf habe Scharon als "großen Soldaten und mutigen Führer" gewürdigt, berichtete der arabische Fernsehsender Al Dschasira damals.

Der israelische Regierungsberater Salman Schoval sagte der Nachrichtenagentur AP, Israel arbeite seit Jahren im Stillen auf die Aufnahme offizieller Beziehungen zu Pakistan hin. "Es gibt seit mehreren Jahren auf verschiedenen Ebenen Kontakte zu pakistanischen Regierungsvertretern", erklärte der ehemalige Botschafter Israels in Washington. (sams)

Die Redaktion empfiehlt