1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hirscher gewinnt die Kombination

Bei der alpinen Ski-WM setzt sich am Ende der beste Slalomfahrer der Konkurrenz in der Alpinen Kombination aus Abfahrt und Slalom durch. Marcel Hirscher gewinnt Gold - profitiert aber vom schlimmen Sturz eines anderen.

Marcel Hirscher hat WM-Gold in der Alpinen Kombination gewonnen. Der Österreicher war nach der Abfahrt und dem abschließenden Slalom 0,19 Sekunden schneller als Kjetil Jansrud aus Norwegen. Bronze ging an Titelverteidiger Ted Ligety aus den USA. Bester Athlet des Deutschen Skiverbandes war nach 30 gestarteten Fahrern in Beaver Creek Andreas Sander auf Rang 22. Nach der Abfahrt war der Speedspezialist guter Siebter, büßte im Slalom aber noch Zeit ein. Josef Ferstl beendete seinen letzten Auftritt bei den Titelkämpfen in den USA auf Position 23.

Hirscher schaffte das Kunststück, als 30. nach der Abfahrt - und damit als erster Starter des abschließenden Slaloms - an der gesamten Konkurrenz vorbeizufahren. Der Slalom-Spezialist setzte eine Bestzeit, die bis zum Ende hielt. Auf Jansrud, den Führenden nach der Abfahrt, holte Hirscher mehr als drei Sekunden auf.

Bank mit viel Glück

Hirscher hatte sich allerdings nur deshalb als 30. und Letzter noch für den entscheidenden Slalom qualifizieren können, weil Mitfavorit Ondrej Bank aus Tschechien in der Abfahrt schwer stürzte und ausschied. Bank verlor kurz vor dem Zielsprung bei einem Tempo von rund 120 Stundenkilometern einen Ski und stürzte bei der Landung schwer. Er schlitterte über die Ziellinie und blieb im Zielraum liegen. Erst nach längerer Behandlung wurde er abtransportiert. Er erlitt Verletzungen im Gesicht, zog sich eine Gehirnerschütterung und ein geprelltes Bein zu, war aber bei Bewusstsein. Zur Untersuchung kam er in ein Krankenhaus nach Vail. Von dort schickte er wenig später ein Foto auf seine Facebook-Seite. Darauf sah man sein lädiertes Gesicht. Bank schrieb dazu: "Alles noch dran! Arme, Beine, Kopf. Uff!"

asz/ck (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt