1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Hinweise auf Rücktritt Mubaraks

Am 17. Tag der Massenproteste in Ägypten gegen Präsident Husni Mubarak verdichten sich die Hinweise, dass der seit 30 Jahren autoritär regierende Staatschef zurücktritt.

Husni Mubarak (Foto: AP)

Husni Mubarak

Der britische Sender BBC zitierte den ägyptischen Regierungschef Ahmed Schafik am Donnerstag (10.02.2011) mit der Aussage, Mubarak scheide womöglich aus dem Amt.

Der neue Generalsekretär der Regierungspartei NDP, Hossan Badrawi, sagte der BBC, er hoffe, dass Mubarak die Macht übertrage. Der Präsident werde "sehr wahrscheinlich" am Abend eine Rede halten.

Erfolg der Demonstranten

Demonstration (Foto: dapd)

In Port Said zündeten Protestierer ein Auto an

Der US-Sender ABC berichtete, Generalstabschef Sami Eman habe einem ihrer Reporter gesagt: "Es endet heute Nacht". Der US-Sender NBC meldete unter Berufung auf zwei Quellen in der ägyptischen Regierung ebenfalls, dass Mubarak in der Nacht zurücktrete.

Auf dem Kairoer Tahrirplatz, auf dem mehr als zwei Wochen Zehntausende für den Rücktritt Mubarak demonstrieren, rief ein hoher Offizier nach Agenturberichten den Menschen zu: "Alles, was ihr wollt, wird geschehen."

Führung der Armee berät

Demonstration (Foto: dapd)

Demonstration der Rechtsanwälte

Gleichzeitig teilte die Armee mit, das Oberkommando befinde sich in permanenten Beratungen. Die Armee habe "Schritte eingeleitet, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten".

Neben den andauernden Protesten der Opposition haben jetzt auch landesweite Streiks den Druck auf Mubarak verstärkt. Zehntausende Beschäftigte in Kairo, Suez und weiteren Städten legten am Donnerstag Arbeit nieder und versammelten sich zu Kundgebungen.

Autor: Michael Wehling (dpa, rtr, afp)

Redaktion: Dirk Eckert

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema