1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Welt

Hintergrund: Das Restaurant "Argana" in Marrakesch

Der Anschlag hat sich gegen das bekannte und besonders bei Touristen beliebte Kaffeehaus "Argana" in der marokkanischen Stadt Marrakesch gerichtet. DW-WORLD.DE dokumentiert einige Fakten über das Café.

Das Café 'Argana' am 'Platz der Gaukler' (Foto: AP)

Ziel eines Anschlags: Das Café "Argana" am "Platz der Gaukler"

Das Restaurant und Kaffeehaus "Argana" ist ein Touristenmagnet in Marokkos malerischer Wüstenstadt Marrakesch. Mit ihren vielen maurischen Palästen gilt die 900.000-Einwohner-Metropole als Marokkos pittoreske "Perle des Südens".

Auf Massentourismus eingestellt

Das stets gut besuchte "Argana" am Rand der Altstadt ist auf ein internationales Massenpublikum eingerichtet. Es passt traditionelle nordafrikanische Küche an den Geschmack der Urlauber aus aller Welt an.

Von der großzügigen Restaurant-Terrasse bietet sich ein spektakulärer Blick über den "Platz der Gaukler" Jamaa el-Fna am Basarviertel. Das von historischen Bauten umgebene Gelände ist als Unesco-Welterbe geschützt und zieht mit seinen Souvenirständen, Schlangenbeschwörern, Wasserträgern und Couscous-Garküchen zahlreiche Touristen an.

Bekannt aus Film und Fernsehen

Auf diesem Platz wurden Teile des Hitchcock-Klassikers "Der Mann, der zu viel wusste" von 1956 gedreht. Der Platz der Gaukler war damals die orientalische Kulisse für Doris Day und James Stewart, die als amerikanisches Touristenehepaar in eine Mord- und Spionagegeschichte verstrickt wurden. Auch beim Film "Sex and the City 2" mit Sarah Jessica Parker diente das Markttreiben rund um den Jamaa el-Fna als Schauplatz.

dpa/Redaktion: Frank Wörner