1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Hightech-Branche blickt nach Las Vegas

Das neue Jahr beginnt für die Unterhaltungselektronik mit zahllosen Neuheiten: Auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas dreht sich alles um flache Tablet-Computer, große Fernseher und schlaue Autos.

Wer wissen will, was sich 2012 in Sachen Unterhaltungselektronik tut, der schaut in diesen Tagen nach Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Dort beginnt am Montag (09.01.2012) die CES, die Consumer Electronics Show. Im Blickpunkt stehen vor allem neue Angebote für Privatanwender. In diesem Jahr sind auf der CES mehr als 2700 Aussteller dabei, die nach Angaben des Veranstalters CEA über 20.000 Produktneuheiten vorstellen wollen. Die CEA erwartet mehr als 140.000 Besucher.

Steve Ballmer (Foto: dapd)

Letzte Keynote auf der CES: Steve Ballmer

Am Montagabend wird mit Spannung der letztmalige Leitvortrag von Microsoft-Chef Steve Ballmer erwartet. Kurz vor Weihnachten hatte Microsoft bekannt gegeben, sich ab 2013 nicht mehr an der CES zu beteiligen. Microsoft will unter anderem einen Einblick in den Entwicklungsstand von Windows 8 geben: Der für Herbst erwartete Nachfolger des aktuellen Betriebssystems soll sich auch mit Tablet-Computern verstehen, die mit der verbreiteten Prozessortechnik des britischen Chip-Spezialisten ARM zusammenarbeiten. Bisher hat Microsoft sein Windows ganz auf die Prozessoren der Intel-Welt ausgerichtet.

Neue Tablet-Modelle

Tablet-Computer stehen - wie im vergangenen Jahr - besonders im Blickpunkt der CES. Die neuen Modelle, die unter anderem Asus, Acer und Lenovo angekündigt haben, bekommen kräftigere Prozessoren, arbeiten mit dem neuesten Betriebssystem Android 4.0 und sollen teilweise sogar Touchscreens in HD-Auflösung besitzen. Vom japanischen Hersteller Toshiba wird nach Informationen von Fachmedien der mit 7,7 Millimeter dünnste Tablet-Computer erwartet - das iPad misst 8,8 Millimeter. Daneben werden neue Smartphones, die neue Laptop-Kategorie der Ultrabooks, Fernseher mit Internet-Anschluss und Digitaltechnik fürs Auto gezeigt.

Der südkoreanische Hersteller LG Electronics präsentiert den nach eigenen Angaben weltweit größten Fernseher mit der neuen Bildschirmtechnik OLED - hier kommen organische Leuchtdioden zum Einsatz, die ein besonders kontrastreiches Bild versprechen. Diese Technik konnte bisher nur für deutlich kleinere Bildschirmgrößen realisiert werden. Der OLED-TV von LG kommt auf eine Bildschirmdiagonale von knapp 140 cm - und auf einen erwarteten Preis von rund 10.000 Dollar.

Digitaltechnik fürs Auto

Dieter Zetsche

Auch auf der CES: Daimler-Chef Dieter Zetsche

Besondere Beachtung findet auch die Digitaltechnik fürs Auto, zumal auch Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche eine der viel beachteten Keynotes halten wird. Der Messeveranstalter CEA meldet eine Rekordbeteiligung von Ausstellern des Autosektors. In drei verschiedenen Ausstellungszonen werden die wichtigsten Techniktrends präsentiert: Connect2Car beleuchtet integrierte Kommunikationssysteme, in Go Electric Drive geht es um Elektroantriebe und Safe Driver Zone beleuchtet Fahrerassistenz und Unfallvermeidung. Die Fahrzeugbranche spielt für die Unterhaltungselektronik eine gewichtige Rolle: Auf über neun Milliarden Dollar veranschlagt die CEA das Liefervolumen im laufenden Jahr, davon sind Komponenten im Wert von 5,5 Milliarden Dollar werksseitig installiert.

Ein eigener Ausstellungsbereich widmet sich zum ersten Mal den Internet-Startups: In der neuen "Eureka Park TechZone" präsentieren sich 94 junge Firmen in der Hoffnung, sich mit ihren Produkten in der künftigen IT-Landschaft zu etablieren. Die Messe im US-Staat Nevada bildet den Auftakt in einem Trio von drei internationalen Messen: Ende Februar folgt die Mobilfunkmesse Mobile World in Barcelona, Anfang März dann die Cebit in Hannover mit ihrem Schwerpunkt auf Digitaltechnik im Unternehmen.

Autor: Rolf Wenkel (mit dpa)

Redaktion: Dirk Eckert