1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Heute: future now - das Multimedia-Projekt

Berlin – Die DW stellt das multimediale Projekt „future now – wie Forschung unser Leben verändert“ am heutigen Dienstag, 22. Februar, in Berlin vor: ein Wissenschaftsportal in sieben Sprachen.

default

Welche technischen Möglichkeiten stecken in Gecko-Füßen, hier vielfach vergrößert zu sehen? - future now gibt Antworten

Der deutsche Auslandsrundfunk präsentiert weltweit herausragende Forschungsprojekte und ihre Ergebnisse, an denen deutsche Wissenschaftler maßgeblich beteiligt sind. Ein „Online-Labor“ in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch, Arabisch, Chinesisch und Indonesisch.

DW-Journalisten suchen gemeinsam mit herausragenden Wissenschaftlern Antworten auf Fragen aus den Bereichen Umwelt, Kommunikation, Gesundheit und Mobilität.

DW-Intendant Erik Bettermann und Staatssekretär Dr. Georg Schütte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eröffnen die Veranstaltung um 18.30 Uhr im Radialsystem V (Holzmarktstraße 33). Die Projektleitung wird die Reihe „future now“ vorstellen.

Anschließend diskutiert eine Expertenrunde über das Thema „Forschungsstandort Deutschland – Fit für die Zukunft?“. Auf dem Podium:

Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im BMBF

Professor Dietmar Harhoff Ph. D., Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI)

Professor Dr. Petra Schwille, Biophysikerin an der Technischen Universität Dresden
Dr. Niels Fertig, Physiker, Gründer von Nanion Technologies.

Durch das Programm führt Ingolf Bauer, Deutsche Welle

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur mit persönlicher Einladung möglich.

Kontakt:
Intendanz.buero-berlin@dw-world.de – Tel. 030.4646.5021