1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hertha mit einem Bein in der Bundesliga

Berlin darf sich wieder auf Erstligafußball freuen: Mit dem Sieg im Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig hat Hertha BSC nun schon 14 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz drei.

Als Ronny kurz nach seinem sehenswerten Tor zum 1:0 seinen Zeigefinger Richtung Himmel streckte, machte der gläubige Brasilianer damit klar, wem sein Dank gehört. Seine Gefühle gehören dagegen einer irdischen Instanz: seinem Club. "Meine Liebe gehört Hertha BSC und seinen einmaligen Fans", sagte der 26-Jährige und erklärte damit kurz vor dem 3:0 (1:0)-Sieg gegen Verfolger Eintracht Braunschweig seinem Verein die Treue. Um vier Jahre bis Sommer 2017 verlängerte der Zweitliga-Topscorer beim designierten Bundesliga-Aufsteiger. "Ich bin glücklich, denn ich habe mich für mein Herz entschieden."

Man kann solch eine Aussage eines Fußballprofis schnell als vermeintlichen Pathos abtun. Nicht so bei Ronny. Denn der Brasilianer spielt seit 2010 in Berlin, hielt der Hertha auch nach dem Abstieg die Treue und war mit 16 Toren und 13 Vorlagen maßgeblich am nun fast beendeten Unternehmen Wiederaufstieg beteiligt. Als bräuchte es noch einen Beweis für seine Wichtigkeit im Hertha-Spiel, schoss Ronny Gegner Braunschweig an diesem Abend mit zwei Toren fast im Alleingang ab. Die Eintracht hat aber trotz der Niederlage sechs Spieltage vor Schluss weiter ein beruhigendes 10-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz drei.

Union kassiert Ausgleich in letzter Minute

Der MSV Duisburg hat derweil einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erreicht, Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen muss dagegen weiter um den Klassenerhalt fürchten. Im Auswärtsspiel beim MSV kassierte der Tabellen-Vorletzte eine 1:2 (1:1)-Niederlage und hat nun bereits drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Duisburg feierte dagegen den zehnten Saisonsieg und setzte sich weiter von der Abstiegszone ab.

Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou (M.) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 zusammen mit seinem Mitspielern (Foto: Fredrik von Erichsen/dpa)

Mohamadou Idrissou (M.) tritt nach seinem 1:0 für Kaiserslautern auf die Euphoriebremse - am Ende heißt es 3:0

Mit 1:1 (0:1) haben sich der SC Paderborn und Union Berlin getrennt. In dem Mittelfeldduell kamen die Paderborner erst in der Nachspielzeit zum Ausgleichstreffer. Damit verspielte Union die vielleicht letzte Möglichkeit, um den Aufstiegs-Relegationsplatz mitzuspielen und bleibt auf Rang acht. Auch der TSV 1860 München hat an Boden auf den wichtigen dritten Tabellenplatz verloren. Die "Löwen" erreichten gegen Energie Cottbus nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden und rutschten auf Platz sechs ab. Damit liegen die Münchener jetzt sechs Punkte hinter dem Tabellen-Dritten 1. FC Kaiserslautern.

Dresden dreht das Spiel

Der SG Dynamo Dresden ist im Abstiegskampf der 2. Liga ein Befreiungsschlag gelungen. Trotz eines 0:2-Rückstandes gewannen die Sachsen gegen den FC St. Pauli noch mit 3:2 (0:0) und feierten nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Sieg. Kurios: Im Hinspiel am 28. Oktober 2012 hatten die Dresdner bereits 2:0 am Millerntor geführt, aber noch 2:3 verloren. Jetzt verwandelte die Mannschaft von Trainer Peter Pacult das erste Mal in dieser Saison einen Rückstand noch in einen Sieg. Damit haben die Dresdner als Tabellen-15. vorläufig auch die Abstiegsplätze verlassen.

Unterdessen lässt der FSV Frankfurt im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz nicht locker. Die Hessen gewannen bei Schlusslicht Jahn Regensburg mit 4:1 (0:0) und liegen nur noch fünf Punkte hinter dem 1. FC Kaiserslautern auf Rang fünf. Für den Aufsteiger aus der Oberpfalz gibt es im Kampf gegen den drohenden direkten Wiederabstieg nun nur noch wenig Hoffnung.

Kaiserslautern überrollt Köln, Bochum wechselt Trainer

Der Duisburger Torschütze Timo Perthel jubelt mit Branimir Bajic (l). (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Grund zum Jubeln: Duisburgs Torschütze Timo Perthel (r.) und Branimir Bajic. Der Klassenerhalt ist in Sicht für den MSV

Zum Auftakt des Spieltags gewann der 1. FC Kaiserslautern das Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln hoch verdient mit 3:0 (1:0). Der direkte Konkurrent um den Relegationsplatz musste die Pfälzer wieder an sich vorbeiziehen lassen, erst am vergangenen Spieltag hatten die Kölner den dritten Tabellenplatz erobert. Nun liegen sie mit zwei Punkten Rückstand wieder auf Rang vier. Überragender Akteur auf dem Platz war Doppeltorschütze Mohamadou Idrissou.

Eine kleine Vorentscheidung im Tabellenkeller gab es in der Partie zwischen dem VfL Bochum und Erzgebirge Aue. Die Gäste verschafften sich durch den 3:0 (3:0)-Sieg Luft im Abstiegskampf, Bochum befindet sich nach der vierten Niederlage in Folge dagegen im freien Fall und reagierte mit einem Trainerwechsel: Peter Neururer übernimmt. Zweitliga-Aufsteiger VfR Aalen durfte dagegen endlich wieder jubeln und den ersten Sieg in diesem Jahr feiern. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl siegte gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 (1:1) und zog damit am Gegner vorbei. Ingolstadt kassierte die dritte Pleite nacheinander.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links