1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hertha bezwingt St. Pauli

Im Montagsspiel der 2. Fußball-Bundesliga gewinnen die Berliner knapp gegen die Hamburger und klettern auf Platz zwei. An der Tabellenspitze ändert sich nichts: Braunschweig bleibt klar vorn.

Herthas Nico Schulz (r.) spielt gegen St. Paulis Jan-Philipp Kalla (l.) (Foto: Marc Tirl/dpa)

Herthas Nico Schulz (r.) spielt gegen St. Paulis Jan-Philipp Kalla (l.)

Hertha BSC hat wieder den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geschafft. Dank eines späten Treffers siegten die Berliner in der Montagspartie des 14. Spieltags gegen den FC St. Pauli mit 1:0 (0:0). Der Hauptstadtclub bleibt damit zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen. Hertha rangiert nun auf Tabellenplatz zwei hinter Spitzenreiter Eintracht Braunschweig. Die keck aufspielenden Hamburger kassierten im fünften Ligaspiel die erste Niederlage unter ihrem neuen Trainer Michael Frontzeck.

Sandhausen entlässt Trainer Dais

Der abstiegsgefährdete Traditionsverein VfL Bochum hat sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit 5:2 (3:2) gewonnen und sich damit Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft. Am Montag (19.11.2012) zog Sandhausen danndie Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt und beurlaubte Trainer Gerd Dais beurlaubt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, soll aber bereits in dieser Woche präsentiert werden. Unter Dais hatte der Klub in der vergangenen Saison mit dem Aufstieg in die 2. Liga den größten Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert. Mit nur zwei Siegen aus 14 Spielen ist Sandhausen derzeit als Tabellenletzter allerdings akut abstiegsgefährdet.

Mehr Mühe als die Nachbarn aus Bochum hatte der MSV Duisburg beim 2:1 (1:1) gegen Erzgebirge Aue. Hin und her ging es beim Spiel zwischen Jahn Regensburg und Union Berlin, am Ende stand ein 3:3 (2:1)-Unentschieden. Regensburg rettete zwar noch einen Punkt, die Mannschaft liegt nun aber auf dem vorletzten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter Duisburg.

Braunschweig marschiert vorweg

Der Braunschweiger Dennis Kruppke (r.) und der Ingolstädter Andre Mijatovic (l.) kämpfen um den Ball (Foto: Dominique Leppin/dpa)

Braunschweig setzt sich wieder durch: Hier gewinnt Dennis Kruppke (r.) das Kopfballduell gegen Andre Mijatovic

Derweil bleibt Eintracht Braunschweig das Maß aller Dinge. Auch der FC Ingolstadt konnte die Erfolgsserie des Tabellenführers nicht stoppen und verlor mit 0:3 (0:1). In der Tabelle behält Braunschweig nach dem 14. Spieltag einen komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung auf Rang zwei.

Dritter hinter Hertha BSC ist der 1. FC Kaiserslautern nach einem Arbeitssieg gegen Energie Cottbus. Die Roten Teufel gewannen das Verfolger-Duell der zuvor punktgleichen Mannschaften verdient mit 1:0 (1:0) und bleiben damit weiterhin ohne Niederlage. Die Cottbusser rangieren nach der neunten Niederlage im zehnten Vergleich mit Kaiserslautern auf Platz vier.

Lebenszeichen vom FC aus Köln

Auch der SC Paderborn konnte seine Erfolgsserie ausbauen. Nach knapp einstündiger Überzahl gewannen die Ostwestfalen etwas glücklich mit 1:0 (0:0) bei Aufsteiger VfR Aalen und blieben damit im sechsten Spiel nacheinander ungeschlagen.

Dem abstiegsbedrohten Zweitligisten Dynamo Dresden gelang ein Befreiungsschlag. Die Ostdeutschen gewannen im eigenen Stadion mit 2:1 (2:0) gegen den FSV Frankfurt. Der 1. FC Köln gab mit einem ungefährdeten Auswärtssieg beim TSV 1860 München wieder einmal ein Lebenszeichen in der 2. Liga ab. Der Bundesliga-Absteiger gewann mit 2:0 (1:0).