1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Henri Mova Sakanyi: Kongo akzeptiert Bedingungen Merkels und Chiracs

Informationsminister der Demokratischen Republik Kongo im Interview von DW-RADIO

"Wir akzeptieren die Bedingungen der deutschen Bundeskanzlerin Merkel und des französischen Staatspräsidenten Chirac zu einem Einsatz von Truppen in Kinshasa, da wir nur mit Hilfe der Europäer sicherstellen können, dass die Wahlen friedlich verlaufen." Das sagte Henri Mova Sakanyi, Informationsminister der Demokratischen Republik Kongo (DRC), in einem Interview des Kisuaheli-Programms von DW-RADIO. "Wir bitten die EU sehr darum, sicherzustellen, dass in der Hauptstadt während der Wahl keine Gewalt ausbricht. Unser Land hat zu viele Jahre gelitten, über 3,8 Millionen Menschen sind infolge der instabilen Situation gestorben. Dies sind die ersten demokratischen Wahlen seit der Unabhängigkeit", so Sakanyi weiter. Wenn die Wahlen friedlich verlaufen sollten, werde die neue Regierung nach einer kurzen Übergangszeit selbst für Sicherheit sorgen können, ergänzte der Minister. Die Konditionen der EU seien fair, jetzt müsse noch der Beginn des Einsatzes geklärt werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Jacques Chirac hatten gestern (14.3.) einen Einsatz europäischer Truppen in der DRC an Bedingungen geknüpft: die Akzeptanz durch die kongolesische Regierung, ein UN-Mandat sowie eine zeitliche und räumliche Eingrenzung. Die Vereinten Nationen hatten zuvor auf Bitten der UN-Mission im Kongo (MONUC) um die Entsendung einer "Battle Group" der EU gebeten, um bei der Sicherung der am 18. Juni geplanten Wahlen zu helfen.

15. März 2006
102/06

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 15.03.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/87MG
  • Datum 15.03.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/87MG