1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Hellblau statt Rot-Weiß-Schwarz

Wenn ein Staat seine Flagge wechselt, dann ist etwas Besonderes passiert: ein Regimewechsel oder ein Neuanfang zum Beispiel. Auch der Irak hat sich für ein neues Staatssymbol entschieden. Die Bevölkerung murrt.

default

Diskussionsstoff:
die neue irakische Flagge


Die neue Flagge des Iraks wird zwei blaue und einen gelben Streifen haben und einen blassblauen Halbmond auf weißem Grund. Die blauen Streifen symbolisieren die beiden Flüsse des Zweistromlandes, Euphrat und Tigris. Der gelbe Streifen steht für die kurdische Minderheit, der Halbmond für den Islam.

Warum neue Farben?

Die Flagge hat bei den Bürgern bislang allerdings wenig identitätsstiftende Wirkung gezeigt. Viele sehen in ihr sogar ein Zeichen der "Kapitulation", eine Lossagung von der "arabischen Identität" und noch schlimmer - eine Anlehnung an die Farbgebung und Gestaltung der Staatsflagge Israels. Viele Iraker, die sich als stolze Hüter des arabischen Erbes betrachten, sehen in Israel die Quelle allen Übels dieser Welt. "Warum wurde unsere Flagge in den Farben Israels gestaltet und wieso hat uns niemand gefragt", schüttelt Muthana Khalil, Supermarktbesitzer aus Bagdad, den Kopf. Das neue Design bricht mit der traditionellen Farbskala der arabischen Welt.

"Weiß sind unsere Taten, Schwarz ist unsere Wirklichkeit, Grün sind unsere Felder, Rot ist unsere Vergangenheit", schrieb ein arabischer Dichter bereits im 6. Jahrhundert. Grün, Schwarz und Weiß sind die Farben des islamischen Kalifats, Rot symbolisiert den Aufstand der Araber gegen

Irak Flagge

die alte Flagge des Iraks

das Osmanische Reich Anfang des 20. Jahrhunderts. Ebenso ungewöhnlich ist, dass der Halbmond in der neuen irakischen Flagge in Hellblau gehalten ist. Die "alte" Flagge des Landes war rot-weiß-schwarz gestreift mit drei grünen Sternen und der 1991 von Saddam Hussein während des Golfkrieges hinzugefügten Koran-Inschrift "Allahu akbar" - "Gott ist groß". Die drei grünen Sterne standen für die Staaten Syrien, Ägypten und den Irak, die 1963 die "Vereinigte Arabische Republik" gründen wollten. Die Sterne wurden nach dem Scheitern der Verhandlungen beibehalten.

Politischer Zündstoff in der Flagge

Die neue Flagge hat der irakische Künstler Rifat al-Chaderchi entworfen. Der Designwettbewerb wurde vom irakischen Übergangsrat gesponsort, 30 Vorschläge wurden eingereicht. Hamid Kifaie, Sprecher des Regierungsrates, erklärte, die neuen Farben repräsentierten Demokratie und Freiheit im neuen Irak, wohingegen die alten für Mord, Unterdrückung und Diktatur stünden. Nicht gerechnet hat der Regierungsrat aber mit dem Widerstand des Volkes gegen die Neuerung.

Viele Bürger verstehen nicht, warum sich der Regierungsrat ausgerechnet um eine neue Flagge kümmert, während die elementarsten Probleme des Landes noch nicht gelöst sind. "Die Flagge sieht aus wie ein Firmenlogo, nicht wie die Fahne eines Landes, das auf eine vieltausendjährige Zivilisation stolz sein kann", empört sich die Hausfrau Inaam el Umari. Aber nicht nur das neue Design, sondern auch die wachsende Unzufriedenheit mit der Arbeit des Übergangsrats erhitzt die Gemüter. "Der Rat hat kein Recht, die alte Flagge zu ändern", sagt Taxifahrer Mohammed Kadem. "Das ist Aufgabe einer gewählten irakischen Regierung, die nicht von einer Besatzungsmacht abhängt." (arn)

Die Redaktion empfiehlt