1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Heimat deutscher Literaten

Deutschland ist ein Land der Dichter und Denker. Aber nicht nur Goethe und Schiller haben diesen Ruf geprägt. Auch andere große Literaten ließen sich von ihrer Heimat inspirieren.

Blick auf die Neuruppiner Uferpromenade mit einem Schiff und Häusern

Die Uferpromenade in Neuruppin

Der deutsche Schriftsteller und Verfasser realistischer Gesellschaftsromane (Effi Briest, Der Stechlin) in einer zeitgenössischen Darstellung

Theodor Fontane

Das Ruppiner Land ist so eine Region, die die Sinne beflügelt und die Fantasie anregt. Jedes Jahr lenken auch eine Vielzahl von Touristen ihre Schritte hierher, und das ohne teure Werbung. Denn die gibt es kostenlos in der Weltliteratur. Theodor Fontane, der in Neuruppin geboren wurde und aufwuchs, beschrieb die Schönheit seiner Heimat in zahllosen Büchern. Seine "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" sind bis heute ein perfekter literarischer Reiseführer durch die Region. Das Fontanehaus eröffnet einen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt des Literaten.

Hesse in Calw

Kopf von Hermann Hesse als Statue in Calw

Die Hermann Hesse Statue in Calw

Auf den Spuren eines Literaturnobelpreisträgers kann man in Calw wandern. "Steppenwolf"-Autor Hermann Hesse nannte die Stadt im Nordschwarzwald einst sein Zuhause. Viele Punkte, die in seinen Erinnerungen erwähnt werden, sind hier zu besichtigen, viel Wissenswertes über sein Leben und seine Arbeit zu erfahren. Das Hermann-Hesse-Museum nennt die weltweit umfangreichste Sammlung zu Hesse sein Eigen. Hier begreift man dann auch, warum der Calwer so viel reiste, was ihn an fremden Kulturen so faszinierte und warum seine Bücher überall auf der Welt so zahlreiche begeisterte Leser fanden.

Heine in Düsseldorf

Das undatierte Archivbild zeigt in einer zeitgenössischen Darstellung den deutschen Dichter Heinrich Heine

Heinrich Heine

Eine literarische Reise durch Deutschland unternahm Heinrich Heine im 19. Jahrhundert. Den Rhein entlang ging es nach Köln, über den Teutoburger Wald bis nach Hamburg, wo er seine Mutter besuchte und sich an Früchten des Meeres labte ("Doch Hamburg hat bessere Austern; man speist die besten im Keller von Lorenz"). Seine Geburtsstadt Düsseldorf lag nicht auf der Reiseroute des Schriftstellers, ein Besuch des Heine-Museums gehört heutzutage aber zum Pflichtprogramm für Literatur-Fans. (pg/wa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links