1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fit & gesund

Heißhunger - wie man ihn ausbremst

Plötzlich ist er da, der Drang, sofort etwas essen zu müssen: Eine Heißhungerattacke. Die Betroffenen vertilgen dann oft große Mengen Lebensmittel, häufig sind es auch besonders fettige, salzige oder süße Speisen.

Video ansehen 03:06

Hunger als lebenserhaltendes Signal zeigt an, dass der Körper Nachschub an Nährstoffen benötigt. Im Mittelpunkt steht dabei der Zuckergehalt im Blut. Sinkt der Blutzuckerspiegel ab, werden wir hungrig. Der Magen zieht sich zusammen, manchmal begleitet von lauten Geräuschen. Je schneller der Blutzuckerspiegel sinkt, desto heftiger verspürt man das Bedürfnis nach Energienachschub. Bevorzugt greift man zu kohlenhydratreichen Speisen, denn Kohlenhydrate sind die wichtigsten Energielieferanten. Einfluss auf Appetit und Hungergefühle haben neben dem Blutzuckerregler Insulin unter anderen auch Hormone, die für Gefühle, Stimmungen, Stressreaktionen oder Schlaf zuständig sind, zum Beispiel Serotonin, Noradrenalin, Kortison oder Wachstumshormon. Das Belohnungszentrum im Gehirn ist ebenfalls mit zugeschaltet. Vererbung und erlerntes Verhalten bzw. Gewohnheit kommen außerdem zum Tragen. Körperliche und seelische Einflüsse spielen also zusammen, wenn es um Hunger und Appetit geht. Laut Meinung von Ernährungswissenschaftlern wie Dr. Detlef Pape signalisieren uns Heißhungeranfälle häufig Schwachstellen in der Mineralstoff- und Vitaminversorgung. Heißhunger auf Schokolade oder Nüsse ist demnach ein Mangel an Zink. Wer oft zu Salat und Obst greift, spürt vielleicht intuitiv, dass ihm Vitamin C fehlt. Weil bei Stress der Bedarf an Vitamin C deutlich steigen kann, ist der Griff zu Obst richtig. Heißhunger auf stark Salziges wie Chips oder Pommes Frites könnte ein Natriummangel zugrunde liegen. Die gesündere Alternative, um den Hunger auf Salziges zu stillen: natriumhaltiges Mineralwasser und ein paar Oliven. Sowieso ist viel Trinken gut, denn das füllt den Magen und schafft ein Sättigungsgefühl. Um dem Heißhunger Herr zu werden, sollten dick machende Lebensmittel durch frisches Obst oder Gemüse konsequent ersetzt werden. Eine Geheimwaffe gegen Heißhunger: Mundwasser! Gurgeln - und die Lust auf Essen lässt durch die Schärfe nach. Außerdem: Konzentrieren Sie sich auf den Essensvorgang. Nehmen Sie die Nahrung bewusst und langsam zu sich. Das fördert das Sättigungsgefühl. Nebenbei vor dem Fernsehen zu essen, verleitet dazu, zu viel hineinzuschlingen.