1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Heißes Bundesliga-Wochenende

40 Grad im Schatten und erhöhte Ozonwerte taten der Spiellaune in der Fußball-Bundesliga keinen Abbruch. Alleiniger Tabellenführer ist jetzt Bayer Leverkusen.

default

Ein Frankfurter Eigentor machte Leverkusen zum Tabellenführer

Erfrischung für die Fans bei dem Spiel FC Schalke 04 gegen TSV 1860 München

Abkühlung tat Not - auch auf den Stadionrängen

Mit hitzigen Duellen und attraktivem Sport hat die Fußball-Bundesliga ihr heißestes Wochenende aller Zeiten überstanden. Vor allem die Spiele der Branchenführer FC Bayern München (3:3 bei Hannover 96) und Borussia Dortmund (4:0 gegen den VfL Wolfsburg) waren von großer Klasse geprägt.

Spektakel an der Leine

Die Glanzlichter setzten am 2. Spieltag der 41. Saison aber nicht nur die Titelfavoriten. Beim spannenden 3:3 zwischen Hannover 96 und dem FC Bayern boten die Niedersachsen eine glanzvolle Leistung und brachten das Starensemble von der Isar durch die Tore von Nebojsa Krupnikovic, Jiri Stajner und Thomas Christiansen an den Rand einer Niederlage. Einen Punkt gerettet hat den Münchnern Owen Hargreaves mit einem Freistoß in der Nachspielzeit. Zuvor trafen Michael Ballack und Claudio Pizarro für den Meister.

Tomas Rosicky gegen Thomas Rytter, Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg

Zweifacher Torschütze: Tomas Rosicky (Borussia Dortmund)

So viel Menschen wie nie zuvor bejubelten im Dortmunder Westfalenstadion die Gala ihres BVB beim 4:0-Sieg über den VfL Wolfsburg. Vor 72.500 Zuschauern im ausgebauten Stadion zelebrierte Borussen-Spielmacher Tomas Rosicky mit zwei Treffern den BVB-Erfolg, zu dem Amoroso und Jan Koller weitere Treffer beisteuerten.

Schalke und Hertha warten auf den ersten Sieg

Die Freude der Borussen über die Tabellenführung währte jedoch nur einen Tag. Mit einem 2:1-Erfolg bei Eintracht Frankfurt setzte sich Bayer Leverkusen wie schon nach dem ersten Spieltag an die Spitze. Ein Eigentor des Frankfurter Abwehrspielers Geri Cipi sechs Minuten vor Schluss besiegelte die zweite Niederlage des Aufsteigers. Dagegen verpasste der VfB Stuttgart im zweiten Sonntags-Spiel den möglichen Sprung auf Rang zwei: Die Mannschaft von Trainer Felix Magath kam nicht über ein 0:0 gegen Hertha BSC Berlin hinaus.

Mit verstärktem Rotationsprinzip erreichte der FC Schalke 04 zwischen seiner UI-Cup-Tour durch Europa ein mäßiges 1:1 beim TSV München 1860. Den Führungstreffer der "Löwen" von Markus Schroth egalisierte der Uruguayer Dario Rodriguez mit seinem ersten Bundesliga-Treffer für die Gelsenkirchener.

Der Brasilianer Ailton jubelt, SV Werder Bremen, Bundesliga

Führt mit 3 Toren die Torschützenliste an: Ailton (Werder Bremen)

Werder Bremen vergab beim 1:1 gegen die seit fast einem Jahr auswärts sieglosen Mönchengladbacher die gute Ausgangsposition nach dem 3:0-Auftakterfolg in Berlin. Nach Ailtons drittem Saisontreffer zum 1:0 traf Gladbachs Joris van Hout erstmals nach acht Monaten wieder zum 1:1. Auf den ersten Saisonsieg wartet auch der ambitionierte Ligapokal-Gewinner Hamburger SV. Trotz guter Leistung und einer frühen 1:0-Führung durch Naohiro Takahara blieb dem HSV der erste Auswärtssieg nach acht Monaten verwehrt. Für die ebenfalls noch sieglosen Bochumer traf der neue Däne Peter Madsen.

Aufsteiger auf Abstiegsplätzen

Mit dem ersten Erfolg in der neuen Spielzeit konnte der 1. FC

Hennes, Maskottchen des 1. FC Köln bleibt nur die Abkühlung

Nicht nur Niederlagen, auch extreme Temperaturen machen Hennes, dem Maskottchen des 1. FC Köln, zu schaffen

Kaiserslautern, der mit einem Drei-Punkte-Abzug in die neue Saison gestartet war, die "Rote Laterne" abgeben. Beim 2:1 der "Roten Teufel" in Köln erzielte Dimitros Grammozis den Siegtreffer für die seit 14 Jahren gegen Köln unbesiegten Pfälzer. Pechvogel beim Aufsteiger war nach der zweiten Niederlage Kapitän Dirk Lottner, der mit einem Strafstoß scheiterte.

Zlatan Bajramovic rettete dem SC Freiburg beim 2:2 gegen Hansa Rostock den ersten Punkt der neuen Serie. Die Gäste, die durch Rade Prica und Martin Max 2:0 vorn lagen, verspielten den möglichen Sieg nach einem von Soumaila Coulibaly verwandelten Foulelfmeter zum 1:2.

WWW-Links

  • Datum 10.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3xcl
  • Datum 10.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3xcl