1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Heftiger Streit um ein Freistoßtor

Manchester United und der OSC Lille liefern sich einen erbitterten Streit. Und während Real Madrid auf Trainersuche ist, untersucht die UEFA die dubiose Jubelgeste Marc van Bommels.

Darf Ryan Giggs' Treffer zählen?

Streit um ein Tor: Darf Ryan Giggs' Siegtreffer zum 0:1 zählen?

Das Champions-League-Spiel OSC Lille gegen Manchester United (0:1) hält die Europäische Fußball-Union in Atem. Bereits am Freitag wird die UEFA über den offiziellen Protest der Franzosen gegen die Spielwertung wegen eines angeblichen Regelverstoßes des Schiedsrichters beim Tor von ManU durch Ryan Giggs entscheiden. Der niederländische Schiedsrichter Eric Braamhaar hatte den Ball in der 83. Minute nicht per Pfiff freigegeben, sondern nur per Handzeichen, was aber nur Giggs gesehen hatte. Die Franzosen stellten noch ihre Mauer, da war der Ball schon drin.

Die UEFA will auch die Tumulte auf den Rängen untersuchen. Denn Manchester hat bei der UEFA eine Bestrafung von Lille wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen verlangt. Die Gästetribüne im französischen Spielort Lens war für 3500 Zuschauer zugelassen, aber mit 5000 Personen gefüllt, da 1500 gefälschte Eintrittskarten im Umlauf waren. Wegen der überfüllten Tribüne wollten einige englische Fans über den Absperrzaun klettern, der aber einbrach. Ordner spannten eine dicke Metallkette, um die Fans in Schach zu halten. Da das zum Scheitern verurteilt war, setzte die herbeigeeilte Polizei rücksichtslos Schlagstöcke und Tränengas ein.

Gutachten: Wettmonopol verstößt gegen Recht

Die von den Ministerpräsidenten der Bundesländer beschlossene Aufrechterhaltung des Sportwetten-Monopols verstößt gegen das Grundgesetz und das Europarecht. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten Prof. Rupert Scholz und Prof. Clemens Weidemann in einem Gutachten, das vom Deutschen Fußball-Bund und Deutscher Fußball Liga in Auftrag gegeben wurde.

UEFA untersucht Fall van Bommel

Die Europäische Fußball-Union untersucht den Fall Mark van Bommel. Die UEFA gab bekannt, man werde den Anschuldigungen gegen Bayern Münchens niederländischen Mittelfeldspieler wegen unsportlichen Verhaltens im Champions-League-Spiel bei Real Madrid am Dienstagabend nachgehen. Der ehemalige Spieler des FC Barcelona hatte das Anschlusstor der Bayern in der 88. Minute beim 2:3 bei den Königlichen erzielt und seinen Treffer mit einer obszönen Geste in Richtung Real-Fanblock gefeiert.

Real-Präsident Calderon wirbt um Ancelotti

Der Trainer des AC Mailand, Carlo Ancelotti, wird als Nachfolger von Fabio Capello beim spanischen Rekordmeister Real Madrid gehandelt. Nach Angaben der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" telefonierte Reals Präsident Ramon Calderon bereits mit Ancelotti, um dessen Interesse am Posten beim Champions-League-Gegner von Bayern München zu sondieren. Calderon will sich angeblich nach den vergangenen turbulenten Monaten von Capello trennen und sucht nach geeigneten Alternativen.

Hargreaves als Englands Hoffnungsträger

Bayern-Spieler Owen Hargreaves (links)

Hoffnungsträger: Bayern-Spieler Owen Hargreaves (links)

Englands Nationaltrainer Steve McClaren setzt in den anstehenden Spielen der EM-Qualifikation große Hoffnungen in Owen Hargreaves. Bayern Münchens Mittelfeldspieler sei für das Spiel am 24. März in Israel und vier Tage später gegen Andorra ein Schlüsselspieler.

Freilassungen in Italien

Sechs der sieben Ultras, die wegen der Krawalle am Rande des sizilianischen Derbys am 2. Februar in Untersuchungshaft genommen wurden, sind wieder freigelassen worden. Fünf Hoolignas wurden unter Hausarrest gestellt, ein weiterer Rowdy wird sich täglich bei der Polizei melden müssen. In Untersuchungshaft bleibt allerdings weiterhin der 17 Jahre alte Hooligan, der unter dringendem Verdacht steht, den Polizisten Filippo Raciti getötet zu haben.

Schalke-Kapitän Bordon wieder fit

Kapitän Marcelo Bordon hat beim Bundesliga-Tabellenführer Schalke 04 am Donnerstag wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Der Abwehrchef der Königsblauen hatte in den vergangenen Tagen wegen Leistenbeschwerden pausieren müssen. Sein brasilianischer Landsmann Lincoln dagegen ist noch nicht wieder auf den Platz zurückgekehrt. Der Spielmacher laboriert an muskulären Problemen im Oberschenkel.

Aktionswoche gegen Gewalt

Mit einer Aktionswoche will der nordostdeutsche Fußballverband ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Unter dem Motto "Für Fairplay - Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus" soll an zwei Spieltagen der NOFV-Oberligen im März an allen Spielorten für einen fairen und friedlichen Fußball in den Stadien geworben werden. Auslöser der Aktion waren die Ausschreitungen nach dem Pokalspiel zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und Erzgebirge Aue II vor zweieinhalb Wochen. (tos)