1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"Haus der Götter" neben der Walhalla

Es soll das "Fenster der Welt nach Nepal" sein und als ost-westliche Begegnungsstätte der Völkerverständigung dienen: Drei Jahre nach dem Ende der Expo in Hannover wird der ehemalige Nepal-Tempel der Weltausstellung in der Oberpfalz oberhalb der Donau am Sonntag (20. Juli 2003) wieder eröffnet - in unmittelbarer Nachbarschaft zum deutschen Ruhmestempel Walhalla.

Eineinhalb Jahre bauten mehr als 50 Handwerker aus dem Himalaya-Land den Pavillon detailgetreu in der Nähe von Wiesent im Landkreis Regensburg wieder auf. Zuvor hatten 800 Familien in Nepal mehr als drei Jahre an den aufwändigen Schnitzereien gearbeitet. Millionen von Besuchern suchten auf der Weltausstellung inmitten des Getümmels in dem buddhistisch-hinduistischen Tempel Ruhe und innere Einkehr. Dies faszinierte den Regensburger Geschäftsmann Heribert Wirth derart, dass er den Plan fasste, das Bauwerk aus Holz, Glas und Gold zu kaufen und in seiner bayerischen Heimat wiederaufzubauen. Über die Kosten schweigt sich der ehemalige Sanitärunternehmer aus. Hinter vorgehaltener Hand wird aber eine Summe von fünf Millionen Euro für den Kauf und den Wiederaufbau genannt.

  • Datum 18.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3s9E
  • Datum 18.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3s9E