1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Hatz mit Hund auf Hase

Dieses Mal hat der Hase keine Chance: Die beiden schlanken Windhunde eilen pfeilschnell heran, schnappen zu und wirbeln das Langohr durch die Luft, die Menge jubelt. Diese Szene wiederholt sich derzeit täglich wieder und wieder auf einer Wiese im englischen Great Altcar bei der größten britischen Hundehetzjagd auf lebende Hasen. Und wieder sorgt der umstrittene Waterloo Cup, bei dem es für Meister Lampe bereits seit 175 Jahren um Leben oder Tod geht, für schlechte Stimmung im Königreich.

Dieses Mal stellen sich sogar 100 Polizisten auf der Wettkampfwiese zwischen die Freunde der Traditionsjagd und die 150 Tierschützer, die sich gegenseitig beschimpfen. Beim mehrtägigen Waterloo Cup jagen insgesamt 64 Windhunde aus ganz Großbritannien und Irland immer paarweise auf einer umzäunten Wiese einem Hasen hinterher, der gut 90 Meter Vorsprung bekommt. Tausende Zuschauer kommen zu den täglich 50 Rennen. Simon Hart, Chef der Countryside Alliance, hält an dem umstrittenen "Traditionssport" fest wie Prinz Charles an der ebenso umstrittenen Fuchsjagd.

  • Datum 26.02.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4iM2
  • Datum 26.02.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4iM2