1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Hartes Urteil gegen Chevron

Ein Gericht in Ecuador hat den Ölkonzern Chevron wegen Umweltvergehen zur Zahlung einer Milliardenstrafe verurteilt. Chevron müsse acht Milliarden Dollar zahlen, sagte der Anwalt der Kläger, Pablo Fajardo, am Montag. Ursprünglich waren 27 Milliarden Dollar gefordert worden. Chevron will in Berufung gehen. "Das Urteil des ecuadorianischen Gerichts ist nicht rechtmäßig und nicht vollstreckbar", teilte das US-Unternehmen mit.

Anwohner der Amazon-Region in Ecuador klagen, weil ihrer Meinung nach durch fehlerhafte Förderpraktiken des Konzerns Texaco weite Flächen des Regenwaldes in den 70er und 80er Jahren geschädigt wurden. Texaco wurde 2001 von Chevron übernommen. Der Fall hat international für Aufsehen gesorgt. Chevron-Konkurrenten befürchten, dass er zu einem Präzedenzfall werden könnte.