1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Harte Strafe

Der Ölkonzern Royal Dutch Shell muss wegen der Fehleinschätzung seiner Ölreserven 120 Millionen Dollar Strafe zahlen. Wie das niederländisch-britische Unternehmen in London mitteilte, verhängte die US-Börsenaufsicht die Buße auf Grund einer Untersuchung der Krise vom Jahresbeginn. Shell hatte den Markt mit der Bekanntgabe in Aufregung versetzt, seine Öl- und Gasreserven seien um 20 Prozent geringer als gedacht. Anschließend musste der Ölmulti die Zahlen noch mehrfach nach unten korrigieren.

  • Datum 29.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5N8k
  • Datum 29.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5N8k