1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Harte Einschnitte

Die konservative Regierung in Athen hat am Mittwoch harte Einschnitte im Haushalt und Erhöhungen der direkten und indirekten Steuern angekündigt. Damit solle das außer Kontrolle geratene griechische Defizit gezügelt werden, sagte der griechische Wirtschaftsminister Giorgos Alogoskoufis vor Journalisten. Zusätzliche Einnahmen erwarte der Minister auf Grund des erwarteten hohen Wachstums, das 2005 «die 3,9 Prozent erreichen» werde. In der Affäre um die frisierten griechischen Defizit-Zahlen plant die EU-Kommission keinen Stopp von Zahlungen aus dem EU-Haushalt.

  • Datum 29.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5dMP
  • Datum 29.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5dMP