Harry Potter: Wie aus der Idee vom Zauberlehrling ein Bestseller wurde | Kultur | DW | 29.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Literatur

Harry Potter: Wie aus der Idee vom Zauberlehrling ein Bestseller wurde

Ein neues Buch mit Skizzen und Notizen von Joanne K. Rowling veranschaulicht den Entstehungsprozess der Harry-Potter-Saga. Die detailreichen Entwürfe zeigen: Der Welterfolg basiert auf jahrelanger, hartnäckiger Arbeit.

Zuerst waren da bloß ein paar lose Ideen für die Geschichte von Harry Potter, dem Zauberlehrling. Als Joanne K. Rowling begann, ihren Romanepos auszubrüten, konnte sie von ihrem späteren Erfolg noch nichts ahnen. Anfang der 1990er Jahre brachte die britische Schriftstellerin erste Handlungsstränge und Zeichnungen auf Papier. Mit grenzenloser Fantasie tüftelte sie eine durch und durch magische Welt aus, deren schrullige Charaktere später Millionen von Menschen in ihren Bann ziehen sollten.

Fans der geheimnisvollen Geschichte rund um Harry und die Zaubereischule Hogwarts können sich nun ein Bild von den Anfängen der Potter-Saga machen: Das Buch "Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie", das am Donnerstag (31.05.2018) in deutscher Übersetzung erscheint, enthält unter anderem früheste Entwürfe der Bestsellerautorin. Sie zeigen, wie konkret Rowlings Vorstellungen von der Fantasiewelt schon damals waren.

Harrys Freunde, die Dursleys und der Fast Kopflose Nick

Zeichnung von J.K. Rowling. Drei Figuren, die in einem Wagen auf Schienen abwärts rasden. Aus: Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie (Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie/Carlsen 2018/J.K. Rowling)

Harry und der Halbriese Hagrid

Da ist zum Beispiel die Zeichnung von Professor Pomona Sprout, einer kleinen, rundlichen Hexe, die in Hogwarts Kräuterkunde unterrichtet. Oder das Porträt des Fast Kopflosen Nick, des gutgelaunten Hausgeistes der Gryffindors. Und natürlich erste Skizzen von Harry Potter selbst, etwa mit seinem Onkel Vernon, seiner Tante Petunia und seinem Cousin Dudley, allesamt "Muggel", also Menschen ohne Zauberkräfte. Aber auch Harrys Freunde in Hogwarts, Hermine Granger, Ron Weasley, Neville Longbottom und der freundliche Halbriese Rubeus Hagrid, nahmen schon früh Gestalt und Charakter an. 

Liebhaber der Potter-Bücher können mit dem neuen Band einmal mehr tief eintauchen in Rowlings Zauberwelt. Beim Betrachten der Zeichnungen und Skizzen werden Erinnerungen an die ganz persönlichen ersten Begegnungen mit Harry und Co. wach. Eine regelrechte Zeitreise, denn für viele Fans liegt die Lektüre wohl schon einige Jahre zurück, insbesondere die des ersten Buchs "Harry Potter und der Stein der Weisen", das in deutscher Übersetzung vor knapp 20 Jahren, im Juli 1998 erschien.

Aus 500 Büchern werden 500.000.000

Ein Jahr zuvor wurde die englische Originalausgabe mit einer Erstauflage von gerade einmal 500 Exemplaren in Großbritannien veröffentlicht. Inzwischen ist der erste Harry-Potter-Band über 500 Millionen Mal verkauft und in 80 Sprachen übersetzt worden. Damit gehört "Harry Potter und der Stein der Weisen" zu den weltweit erfolgreichsten Büchern aller Zeiten.

Dass Harrys gesamte, so fantastisch gesponnene Geschichte einst mit ein paar Skizzen und Notizen begann, ist vor diesem Hintergrund umso eindrucksvoller. Sieben Jahre hat Joanne K. Rowling an ihrer Idee gefeilt, bis der erste Band erschien. Insofern ist das Buch "Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie" auch eine Hommage an die Autorin und eine Würdigung ihrer eifrigen, leidenschaftlichen Arbeit.

Sämtliche Abbildungen stammen aus dem Band "Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie", der am 31. Mai 2018 bei Carlsen in Hamburg erscheint.

Die Redaktion empfiehlt