1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Happy Birthday SMS (03.12.2012)

Wie Griechenland seine Schulden senken will +++ Wie ein Unternehmen Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt vermittelt +++ Wie die SMS vor 20 Jahren unser Leben veränderte

Zahnräder - Symbolbild Konjunktur Foto: AP

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 15:17

Wirtschaft (03.12.2012)

Die Griechische Regierung will schon bald neues Geld von seinen internationalen Finanzgebern. Doch um an dieses Geld zu kommen, müssen erstmal die Schulden des Landes zurückgehen. Und damit dass geschieht muss Athen erstmal Geld ausgeben – nämlich für den Rückkauf von alten Staatsanleihen. Mit rund 40 Prozent des ursprünglichen Wertes will Griechenland seine Schuldner ködern. Das Angebot sei gut hört man aus der Finanzwelt, doch das Geschäft zeigt auch die Absurditäten der Griechenland-Rettung auf. Denn machen genügend Investoren mit und verkaufen ihre Staatsanleihen mit Verlust zeigt das: Eine wirkliche Gesundung traut man Griechenland gar nicht mehr zu.

Job trotz Behinderung

Der dritte Dezember ist der Tag an dem auf das Schicksal von Menschen mit Behinderung aufmerksam gemacht werden soll. Am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung wollen die Vereinten Nationen ein Zeichen setzen - beispielsweise für mehr Integration am Arbeitsplatz. Hier haben Menschen mit Behinderung oft Nachteile, weil sie die Ansprüche von Unternehmen nicht erfüllen. Für Autisten beispielsweise ist die tägliche Kommunikation mit den Kollegen und das Fingerspitzengefühl im Umgang mit anderen Menschen oft ein Stolperstein bei der Jobsuche. Allein deshalb werden viele von Ihnen als arbeitsunfähig eingestuft, obwohl sie Eigenschaften mitbringen, die für Unternehmen sehr wertvoll sein können. Ein Potential, das Auticon, eine junge Berliner Beratungsfirma, erkannt hat.

Aufstieg und möglicher Fall der SMS

Die SMS war eine der großen Innovationen des vergangenen Jahrhunderts. Anfang der 1990er Jahren piepste es zum ersten Mal auf den mobilen Endgeräten. Plötzlich war es möglich, Textnachrichten mit dem Handy zu verschicken. Die maximal 160 Zeichen waren vielen Handynutzern lange zu kurz. Aber: Die Kürze war kein Konstruktionsfehler, sondern von den Entwicklern ganz bewusst so gewählt.

Redakteur am Mikrofon: Nicolas Martin

Audio und Video zum Thema