1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hannover und Schalke scheiden aus

Mit einer Heimniederlage in der Hannoveraner Arena gegen Atletico Madrid verabschiedet sich Fußball-Bundesligist Hannover 96 aus der Europa League. Für Schalke ist ebenfalls im Viertelfinale Schluss.

Die Europa League ist fest in iberischer Hand: Nach der Runde der letzten Acht sind neben einem portugiesischen Team noch drei spanischen Mannschaften im Wettbewerb. Ausgeschieden sind dagegen die deutschen Vertreter Hannover 96 und Schalke 04. Die 96er leisteten sich eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen Atletico Madrid, Schalke kam bei Athletic Bilbao nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Hannover zu ungefährlich

Spielszene Jan Schlaudraff gegen Diego Godin (Foto: Peter Steffen dpa/lni)

Für Hannovers Schlaudraff (r.) und sein Team reichte es nicht

Dabei sahen 44.000 Zuschauer in der Hannoveraner Arena lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, in dem Hannover über weite Strecken den Ton angab. Die Madrilenen, die das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten, agierten sehr defensiv. Hannover spielte ebenfalls nicht bedingungslos offensiv, sondern suchte sein Heil vor allem in Freistößen aus dem Halbfeld, die als Flanken scharf in den Strafraum geschlagen wurden. Hochkarätige Torchancen kamen aber nicht zustande. Nach der Pause nahm Atletico, bei dem der Ex-Bremer und -Wolfsburger Diego das Spiel lenkte, das Heft zunehmend in die Hand. Schließlich war es Adrian Lopez Alvarez, der in der 63. Minute mit dem Ball am Fuß durch den Strafraum der Hausherren spazieren durfte, drei Abwehrspieler und Torwart Ron-Robert Zieler austanzte und ins leere Tor traf. Ein Nackenschlag für die Hannoveraner, die mit ihrer ersten echten Torchance durch Mame Diouf aber noch zum 1:1-Ausgleich kamen (81.). Schließlich sorgte Falcao für die Entscheidung (87.).

"Wir können stolz sein", meinte ein aufgeräumter 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke nach dem Spiel. "Wir sind gegen eine spanische Spitzenmannschaft ausgeschieden und haben insgesamt in dieser Europa-League-Saison Unglaubliches geleistet." Während Hannover nur noch zuschaut, trifft Atletico, das die Europa League vor zwei Jahren gewinnen konnte ,im Halbfinale, das am 19. und 26. April gespielt wird, auf den FC Valencia, der sich im Rückspiel mit 4:0 (2:0) gegen AZ Alkmaar durchsetzte. Das Hinspiel hatte Alkmaar noch mit 2:1 für sich entschieden.

Schalke gibt in Bilbao alles

Schalkes Klaas Jan Huntelaar, Chinedu Obasi and Raul (L-R) react after the 1:1 during the UEFA Europa League quarter final second leg soccer match between Athletic Bilbao and FC Schalke 04 at the Estadio San Mamés in Bilbao, Spain, 05 April 2012. Photo: Bernd Thissen dpa

Enttäuschte Schalker: Die Tore von Huntelaar (l.) und Raúl (r.) waren nicht genug

Zwar nicht als Verlierer, aber dennoch geschlagen, gingen die Spieler von Schalke 04 bei Athletic Bilbao vom Platz. Ein 2:2-Unentschieden reichte nicht, um die große Hypothek der 2:4-Hinspielniederlage auf Schalke aus der Vorwoche wettzumachen. Vor 39.000 Zuschauern im Estadio San Mames gingen die Schalker beim Siebten der spanischen Primera Division sogar zweimal in Führung: Klaas-Jan Huntelaar (29.) und Raúl (52.) schossen die Tore, die jeweils kurze Zeit später durch Ibai Gomez Perez (41.) und Markel Susaeta (56.) egalisiert wurden.

"Wir haben alles gegeben und können uns deshalb heute nichts vorwerfen", meinte Schalkes Huntelaar. "Aber wir haben natürlich vor einer Woche zu Hause zu wenig rausgeholt und sind deshalb heute ausgeschieden." Bilbao, das in der Europa League nun schon seit zwei Jahren kein Heimspiel mehr verloren hat, trifft in der Vorschlussrunde nun auf Sporting Lissabon. Den Portugiesen reichte ein 1:1 (1:0) bei Metalist Charkiw in der Ukraine. Das Hinspiel hatte Sporting mit 2:1 gewonnen.

Das Halbfinale der Europa League im Überblick (19.4./26.04):

Atletico Madrid - FC Valencia

Sporting Lissabon - Athletic Bilbao