1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hannover springt auf den dritten Platz

Mönchengladbach schafft den späten Ausgleich. Stuttgart und Augsburg verlieren deutlich und stecken im Tabellenkeller fest. Bremen dreht die Partie in Freiburg.

Hannover 96 freut sich über einen deutlichen Sieg gegen Nürnberg. (Foto: Getty Images)

Hannover 96 freut sich über einen deutlichen Sieg gegen Nürnberg

Hannovers Trainer Mirko Slomka und Nürnberg-Coach Dieter Hecking kennen sich gut, sind sogar befreundet. Doch ein Freundschaftsspiel wurde das Aufeinandertreffen der beiden Übungsleiter nicht: Hannover 96 siegte 4:1 (2:0) und dominierte von Beginn an die Partie. Lars Stindl (21. Minute) und Szabolcs Huszti (29.) sorgten für die verdiente frühe Führung. Die erst am Spieltag angereisten Nürnberger hatten der Slomka-Elf wenig entgegenzusetzen. Didier Ya Konan sorgte mit seinem Doppelpack (52./64.) für die Entscheidung, ehe Timothy Chandler noch der Ehrentreffer für die Nürnberger erzielen konnte (73.). Die Hannoveraner belegen nach dem 5. Spieltag nun den dritten Tabellenplatz hinter Bayern München und Eintracht Frankfurt.

Stuttgart weiter ohne Sieg

Der VfB Stuttgart wollte gegen die TSG Hoffenheim endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Am Ende wurde es eine deutliche 0:3 (0:1)-Niederlage für die Elf von Trainer Bruno Labbadia. Es waren gerade einmal fünf Minuten gespielt als die rund 400 mitgereisten Gäste-Fans über das 1:0 ihrer Mannschaft jubelten. Mit einem sehenswerten Solo sorgte Takashi Usami für die frühe Führung der TSG. Und das Team von Trainer Markus Babbel dominierte die Partie weiter: Joselu (47.) und Fabian Johnson (58.) sorgten für die dritte Saison-Niederlage der Stuttgarter. Die Labbadia-Elf wartet weiter auf den ersten Saisonsieg und belegt den 17. Tabellenplatz.

Seitdem er wieder in Hamburg ist, ist der HSV auf einem guten Weg. Rafael van der Vaart stand auch beim 2:2 (2:1) bei Borussia Mönchengladbach im Rampenlicht. Mit einem strammen Schuss erzielte der Niederländer die sehenswerte Führung für seine Hamburger (23.). Doch die Elf von Trainer Lucien Favre kämpfte sich zurück und Martin Stranzl glich in der 39. Minute wieder aus. Fast mit dem Pausenpfiff sorgte Artem Rudnev dann aber für die erneute Führung der Hanseaten (45.). Die Chance zur Entscheidung hatte erneut van der Vaart auf dem Fuß. Sein Elfmeter landete aber nur am Pfosten (55.). Martin Stranzl hatte zuvor Ivo Ilicevic zu Fall gebracht und war mit Rot vom Platz gestellt worden. Mit zehn Spielern kämpften die Gladbacher verbissen bis zum Schluss und wurden in der Nachspielzeit belohnt. Alvaro Dominguez traf zum verdienten Ausgleich (90.+1). Jubel bei den Gladbacher Anhängern, hängende Köpfe bei den Hamburgern.

Freiburgs Karim Guede (l.) im Duell Bremens Lukas Schmitz. Am Ende jubelten die Bremer über einen Auswärtssieg.(Foto: Getty Images)

Karim Guede (l.) im Duell Bremens Lukas Schmitz. Am Ende jubelten die Bremer über einen Auswärtssieg

Bremen dreht das Spiel

Der SC Freiburg unterlag Werder Bremen in einer interessanten Partie mit 1:2 (1:0) Eine Standardsituation der Freiburger sorgte in der 1. Halbzeit für Aufsehen. Jonathan Schmid erzielte mit einem kunstvoll getretenen Freistoß die Führung für die Elf von Christian Streich (36.). Es war der erste Freistoß-Treffer für die Freiburger seit acht Jahren. Doch Bremen drehte die Partie: Joseph Akpala traf bei seinem Bundesliga-Debüt zum verdienten Ausgleich (48.) und Aaron Hunt sorgte kurze Zeit später für den 2:1-Siegtreffer (59.). Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge schaffte die Elf von Trainer Thomas Schaaf den zweiten Saisonsieg und belegt mit sieben Punkten den siebten Tabellenplatz.

Der FC Augsburg verlor gegen Bayer Leverkusen 1:3 (0:3). Die Partie bot von Beginn an eine Menge Unterhaltung für die 25.000 Zuschauer im Augsburger Stadion. Der Gast aus Leverkusen traf gleich mit der ersten Offensivaktion zum 1:0 (7.). Stefan Kießling erzielte seinen zweiten Saisontreffer. Das Tor war jedoch umstritten, weil nicht eindeutig geklärt werden konnte, ob der Ball mit vollem Umfang hinter der Torlinie war. Keine Diskussionen gab es hingegen beim zweiten Treffer durch Philipp Wollscheid (39.). Die Augsburger hatten der sehr effektiv agierenden Bayer-Elf nichts entgegen zu setzen und so traf André Schürrle vor dem Halbzeitpfiff noch zum 3:0 (44.). Tobias Werner erzielte in der 51. Minute zwar noch den Anschlusstreffer, der aber nichts mehr am ersten Auswärtssieg von Bayer Leverkusen ändern konnte. Augsburg belegt mit nur einem Punkt den letzten Tabellenplatz.

Audio und Video zum Thema