1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hammerlos für Hoffenheim

Viel schlimmer hätte es nicht kommen können für Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim. In der Qualifikation zur Champions League geht es ausgerechnet gegen das Team von Jürgen Klopp.

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim trifft in den Play-offs zur Champions League auf den FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp. Dies ergab die Auslosung am Freitag am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon. Hoffenheim hat zunächst Heimrecht. "In Liverpool machen sie bestimmt keine drei Freudensprünge, weil sie gegen uns spielen", sagte TSG-Trainer Julian Nagelsmann: "Für die Wahrnehmung unseres Klubs ist es super, dass wir durch dieses Los voll im Fokus stehen werden."

Die Play-off-Hinspiele werden am 15./16. August ausgetragen, die Rückspiele folgen am 22./23. August. Hoffenheim hatte als Vierter der vergangenen Bundesliga-Saison erstmals den Europapokal erreicht. Für die TSG kommt es damit zum Wiedersehen mit dem Brasilianer Roberto Firmino, der 2015 für die Rekordablöse von 41 Millionen Euro von Hoffenheim nach Liverpool gewechselt war. Bei den Engländern stehen zudem Nationalspieler Emre Can und der frühere Schalker Joel Matip unter Vertrag.

"Liverpool war mit Abstand die stärkste Mannschaft im Topf. Ich hätte aber noch weniger gerne gegen den SSC Neapel gespielt", äußerte Nagelsmann, der seinen Kollegen vom achtmaligen Europacupsieger und früheren englischen Rekordmeister gut kennt - beide sind bei derselben Berateragentur. "Wir schreiben uns ab und zu. Ich mag ihn total gern, weil er normal geblieben ist. Und ich schätze ihn als Trainer", sagte Nagelsmann, dessen Klub als Europacaup-Neuling ungesetzt war.

"Der Wettbewerb heißt ja aber nicht umsonst Champions League. Wenn man da rein will, muss man eben gegen eines der besten Teams aus Europa gewinnen", sagte Nagelsmann, der in weiser Voraussicht die Engländer beim zurückliegenden Audi Cup in München beobachtet hat: "Jürgen Klopp spielt mit Liverpool den gleichen Fußball wie mit Dortmund - Überfallfußball mit brutalem Tempo in der Offensive."

Im Falle des Einzugs in die Gruppenphase der Königsklasse winken Hoffenheim bei der Premiere auf der internationalen Bühne
Millioneneinnahmen. Allein für die Teilnahme schüttet die UEFA 12,7 Millionen Euro aus. Bei einem Scheitern würde die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann in der Europa League spielen. 

Seit der Premiere 1997 sind erst vier deutsche Teams in den Playoffs gescheitert: 1860 München (2000), Borussia Dortmund (2003), FC Schalke 04 (2008) und Borussia Mönchengladbach (2012).

Bereits sicher für die Gruppenphase qualifiziert sind Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund.

Hier finden Sie alle Paarungen:

Hinspiele

Dienstag, 15. August 2017/Mittwoch, 16. August 2017:

      Olympiakos Piräus - HNK Rijeka/Kroatien

      APOEL Nikosia - Slavia Prag

      Celtic Glasgow - FK Astana/Kasachstan

      Hapoel Be'er Scheva/Israel - NK Maribor/Slowenien

      Istanbul Basaksehir - FC Sevilla

      Young Boys Bern - ZSKA Moskau

      SSC Neapel - OGC Nizza

      1899 Hoffenheim - FC Liverpool

      Sporting Lissabon - Steaua Bukarest

      Qarabag Agdam/Aserbaidschan - FC Kopenhagen

Rückspiele

Dienstag, 22. August 2017/Mittwoch, 23. August 2017:

      FC Kopenhagen - Qarabag Agdam/Aserbaidschan

      Slavia Prag - APOEL Nikosia

      HNK Rijeka/Kroatien - Olympiakos Piräus

      FK Astana/Kasachstan - Celtic Glasgow

      NK Maribor/Slowenien - Hapoel Be'er Scheva/Israel

      FC Sevilla - Istanbul Basaksehir

      ZSKA Moskau - Young Boys Bern

      OGC Nizza - SSC Neapel

      FC Liverpool - 1899 Hoffenheim

      Steaua Bukarest - Sporting Lissabon

 

to (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt