1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hamilton siegt im Mercedes-Duell

Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Italien. Wieder liefert er sich ein enges Duell mit seinem Mercedes-Kollegen Nico Rosberg. Auch Weltmeister Sebastian Vettel muss seinen Teamkollegen passieren lassen.

Zwei Fahrfehler haben Nico Rosberg den Sieg beim Europa-Finale der Formel 1 gekostet und seinem Teamkollegen Lewis Hamilton den Sieg beschert. Dritter wurde Williams-Pilot Felipe Massa, der in dieser Saison erstmals auf das Podium fuhr. Dessen Teamkollege Valtteri Bottas erreichte Platz vier. Weltmeister Sebastian Vettel wurde Sechster und musste sich einmal mehr seinem australischen Red-Bull-Kollegen Daniel Ricciardo auf Rang fünf geschlagen geben. Nico Hülkenberg im Force India und Sauber-Pilot Adrian Sutil verpassten die Punkteränge.

Nach dem heiß diskutierten

Unfall der beiden Silberpfeile in Spa

und der anhaltenden Kritik an Rosberg feierte Hamilton seinen ersten Sieg seit Anfang Juli. Hamilton war in Spa ausgeschieden, da Rosberg mit seinem Frontflügel den Hinterreifen von Hamiltons Wagen aufgeschlitzt hatte. Der Brite hat nun nach seinem sechsten Saisonsieg nur noch 22 Punkte Rückstand auf den im Gesamtklassement führenden Deutschen. Rechnerisch könnte Hamilton den viermaligen Saisongewinner damit schon beim nächsten Grand Prix in zwei Wochen in Singapur von der Spitze verdrängen.

Verbremst, überholt

Hamilton war von der Poleposition aus in das Rennen gestartet,

fiel jedoch gleich nach dem Start auf Rang vier zurück und musste seine Führungsposition an Rosberg abtreten. Im Laufe des Rennens eröffnete Hamilton die Jagd auf den Führenden und arbeitete sich nach gelungenen Überholmanövern unter anderem gegen Massa im Williams schnell auf Rang zwei vor. Von dort aus lauerte er auf Fehler seines Konkurrenten und wurde belohnt: Weil sich Rosberg zweimal verbremste, zog Hamilton wieder vorbei.

Nico Rosberg übernimmt nach dem Start die Führung (r.) (Foto: EPA/VALDRIN XHEMAJ)

Nach dem Start übernimmt zunächst Mercedes-Pilot Nico Rosberg die Führung

Im vorderen Mittelfeld hatte sich indes Vettel von Startplatz acht auf Rang fünf vorgearbeitet - und kämpfte damit um den Platz, den er zuvor als realistisch betrachtet hatte. "Mercedes und Williams sind zu schnell für uns, dahinter müsste es eng werden", hatte Vettel gesagt. Der Titelverteidiger hatte auf der Vollgasstrecke von Monza, bei dem Geschwindigkeiten von über 350 Stundenkilometern erreicht werden, jedoch mit seinem Renault-Motor zu kämpfen und wurde von Ricciardo überholt, der wieder einmal die bessere Strategie gewählt hatte. Lange Gesichter gab es auch bei Ferrari. Im Heimrennen schied Fernando Alonso nach technischen Problemen vorzeitig aus. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister aus Spanien musste seinen Rennwagen in der 29. Runde abstellen. Der nächste WM-Lauf findet am 21. September in Singapur statt.

Die Redaktion empfiehlt