1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Hamilton holt Pole am Nürburgring

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton geht beim Großen Preis von Deutschland von Startplatz eins in das Rennen. Auf Rang zwei folgt Weltmeister Sebastian Vettel vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber.

Lewis Hamilton jubelt über die Pole Position. (Foto: Thomas Frey/dpa)

Lewis Hamilton jubelt über die Pole Position

Lewis Hamilton sicherte sich die 29. Pole Position seiner Karriere und entriss Vettel in letzter Sekunde des Qualifyings noch die Pole Position. Vettel, der noch nie auf dem Nürburgring gewinnen konnte, startet somit von Platz zwei aus ins Rennen, einen Rang vor Mark Webber. Ihm fehlte im Red Bull über eine Zehntelsekunde auf Hamilton. "Ich habe alles versucht, was ich konnte", sagte Vettel, "aber für die Pole hat es nicht gereicht." Sauber-Pilot Nico Hülkenberg fuhr als Zehnter durchs Ziel.

Mercedes verschätzt sich bei Rosberg

Silverstone-Sieger Nico Rosberg erlebte ausgerechnet bei seinem Heim-Grand-Prix im Qualifying ein Debakel. In der letzten Phase des Q2-Abschnitts musste er von der Box aus tatenlos mitansehen, wie er von den Konkurrenten auf Platz elf durchgereicht wurde. Mercedes hatte entschieden, Rosberg in den letzten Minuten nicht mehr rauszuschicken. Silverstone-Sieger Nico Rosberg war in seinem Mercedes als Elfter vorzeitig in der Qualifikation ausgeschieden. Auch Force-India-Mann Adrian Sutil hatte als 15. die Entscheidungsrunde verfehlt.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg beobachtet das Rennen. (Foto: Jens Buettner/dpa)

Nico Rosberg schaut zu, wie die Konkurenz immer schneller wird.

"Unglaublich, einfach verschätzt", sagte ein sichtlich frustrierter Rosberg am RTL-Mikrofon: "Wir hatten nicht gedacht, dass sich die Strecke so verbessert. Deshalb wollten wir uns alles aufsparen für Q3, absolut verschätzt, schlimmer gehts nicht." In dieser Saison hatte Rosberg in bisher acht Rennen viermal auf der Pole gestanden. Die rund 45.000 Fans auf dem Eifelkurs warteten letztlich vergeblich auf die erste deutsche Pole seit 2005, als Nick Heidfeld dort gestanden hatte.

Reifen halten

Auch die neuen Reifen bestanden ihre richtige Bewährungsprobe. Schon im Training hatte es keine Probleme mit den neuen Pneus fürs Heck gegeben. Auch im Qualifying hielten die Gummis, was Hersteller Pirelli versprach. Die Gefahr eines Boykotts der Fahrer, sollten sich die Ereignisse von Silverstone mit einer Serie gefährlicher Reifenplatzer wiederholen, scheint gebannt. "Ich bin zuversichtlich, dass niemand Probleme mit den Reifen haben wird", sagte Vettel.

of/ck (sid, dpa)