1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hamburg zeigt Wolfsburg die Grenzen auf

Eine Überraschung jagt die andere: Der HSV schlägt die Wölfe, Bochum bezwingt Hertha, Titelfavorit Bayern München verbucht den schlechtesten Saisonstart seit 43 Jahren und Leverkusen stürmt an die Tabellenspitze.

Gute Leistung, guter Weg: Der HSV feiert seinen Sieg beim Meister. (Quelle: AP Photo/Axel Heimken)

Gute Leistung, guter Weg: Der HSV im Siegesrausch.

Die Wölfe Barzagli, Riether, Madlung (v.li.) und der Hamburger Guerrero (unten) im Kampf um den Ball. (Quelle: AP Photo/Axel Heimken)

Die Wölfe Barzagli, Riether, Madlung (v.li.) gegen Hamburgs Guerrero (u.).

Der VfL Wolfsburg hat nach 20 Spielen ohne Niederlage erstmals wieder eine Heimpleite kassiert. Der Deutsche Meister verlor am 3. Spieltag im Gipfeltreffen gegen den Hamburger SV mit 2:4 und musste nach den zwei Auftaktsiegen die erste Saisonpleite einstecken. In der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Wolfsburger Arena ging der HSV durch ein unglückliches Eigentor von VfL-Keeper Diego Benaglio (3.) in Front, ehe Eljero Elia (7.) auf 2:0 erhöhte. Zvjezdan Misimovic (52.) und Obafemi Martins (55.) ließen den VfL wieder hoffen, doch Mladen Petric (75.) und Romeo Castelen (90.) machten den HSV-Sieg perfekt. „Wir hätten in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen“, sagte HSV-Torhüter Frank Rost: „Aber wenn man ein 2:2 kriegt und dann wieder aufsteht, ist das toll.“ Damit rangieren die Hamburger punktgleich mit Tabellenführer Leverkusen auf Platz zwei. Dritter, mit ebenfalls sieben Zählern auf dem Konto, ist der FC Schalke 04, der am Freitag nicht über ein 0:0 in Hoffenheim hinauskam.

Bremen hatte Mönchengladbach jederzeit im Griff

Der Bremer Pizarro jubelt über seinen ersten Treffer. (Quelle: AP Photo/Joerg Sarbach)

Der Bremer Pizarro jubelt über seinen ersten Treffer.

Auch der zweite Nordverein kam am Sonntag zu einem Drei-Punkte-Erfolg. Werder Bremen besiegte Borussia Mönchengladbach im heimischen Weserstadion klar mit 3:0. Bei seinem ersten Saisonerfolg hatte der DFB-Pokalsieger die Partie jederzeit in der Hand. Rückkehrer Claudio Pizarro sorgte mit seinen Treffern in der 21. und 38. Minute für eine komfortable Halbzeitführung. Den Endstand markierte Innenverteidiger Naldo zwei Minuten vor dem Abpfiff. Werders Spielmacher Mesut Özil scheiterte mit einem Foulelfmeter an Gladbachs Schlussmann Christofer Heimeroth (54.). Die Elf vom Niederrhein musste unterdessen die erste Niederlage der laufenden Spielzeit einstecken. „Das waren klassische Pizarro-Tore. Es freut uns, dass er wieder da ist“, sagte Innenverteidiger Per Mertesacker. Und Marko Marin meinte nach dem Zu-Null-Spiel gegen seinen ehemaligen Club: „Ich glaube, die ganze Mannschaft hat konzentriert defensiv gespielt. Mit einer solchen Leistung kann die Mannschaft ganz vorne mitspielen.“

Bochum überrascht gegen Berlin

Der Bochumer Yahia feiert seinen Siegtreffer. (Quelle: AP Photo/Martin Meissner)

Der Bochumer Yahia feiert seinen Siegtreffer.

Zuvor konnte der VfL Bochum seinen ersten Saisonsieg feiern. Im Heimspiel gegen Hertha BSC behielt die Mannschaft von Trainer Marcel Koller mit 1:0 die Oberhand. Vor knapp 19.000 Zuschauern erzielte Anthar Yahia in der 47. Minute den Siegtreffer für die Bochumer, die damit einen Fehlstart in die neue Spielzeit verhinderten. Für die Berliner war es bereits die dritte Pflichtspiel-Niederlage nacheinander.

Trainer van Gaal und das Bayern-Desaster

Bayern-Coach Louis van Gaal (mi.): Ist die Bundesliga-Luft doch härter als erwartet? (Quelle: AP Photo/ Roberto Pfeil)

Bayern-Coach Louis van Gaal (mi.): Ist die Bundesliga-Luft doch härter als erwartet?

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München steckt schon nach dem dritten Spieltag tief in der Krise. Das Star-Ensemble von der Isar verlor bei Aufsteiger FSV Mainz 05 am Samstag mit 1:2 und kassierte damit die erste Niederlage gegen die Rheinhessen in der Vereinsgeschichte. Unter Trainer Louis van Gaal warten die Bayern nach zwei mageren Remis immer noch auf den ersten Sieg. Zuletzt blieben die Münchener 1966, also vor 43 Jahren, an den ersten drei Spieltagen ohne Erfolg. Bayern-Coach Louis van Gaal meinte anschließend: „Ich denke, dass alle gesehen haben, dass wir sehr schlecht angefangen haben. Unsere Leistung war zu Beginn schon sehr enttäuschend. Deshalb habe ich ja auch schon so frühzeitig zwei Spieler ausgewechselt.“ Dann kündigte der Niederländer an, er und auch die Mannschaft würden noch härter arbeiten.

Trainer Heynckes bringt Leverkusen auf Vordermann

Leverkusens Barnetta freut sich über gleich zwei Tore. (Quelle: AP Photo/Daniel Maurer)

Leverkusens Barnetta freut sich über gleich zwei Tore.

Während sich die Münchner als 14. derzeit in ungewohnten Niederungen der Tabelle wiederfinden, hat sich Bayer Leverkusen mit dem 5:0-Kantersieg beim SC Freiburg die Tabellenführung gesichert. Die Breisgauer spielten zwar leidenschaftlich und hatten viele Chancen, doch die Tore machte aber das clevere Werksteam. Für sein Team sei es ein sehr kurioses Spiel gewesen, weil Freiburg in den ersten 35 Minuten die klar bessere Mannschaft gewesen sei. „Sie hätte 2:0 in Führung gehen können und müssen. Aber wie so oft im Fußball wird es bestraft, wenn man seine Chancen nicht nutzt. Das hört sich nach einem 5:0 komisch an, aber wir waren die glücklichere Mannschaft, blieb Bayer-Coach Jupp Heynckes ehrlich.

Guter Einstand für Interimscoach Bergmann in Hannover

Hannovers glücklicher Interims-Trainer Bergmann. (Quelle: AP Photo/Christof Stache)

Hannovers glücklicher Interims-Trainer Bergmann.

Der überraschende Rücktritt von Trainer Dieter Hecking scheint die Mannschaft von Hannover 96 beflügelt zu haben. Die Niedersachsen feierten einen 2:0-Sieg beim 1. FC Nürnberg und damit den ersten Erfolg im Frankenland seit 21 Jahren. Der 96er „Coach auf Probe“, Andreas Bergmann, wollte Spaß am Fußball vermitteln und hatte mit dieser Marschroute Erfolg. „Ein super Einstand für mich“, freute sich der Interimstrainer, aber das sei allein das Verdienst der Mannschaft, die eine Reaktion und ganz viel Leidenschaft gezeigt habe. Man habe sehr verdient gewonnen, ergänzte Bergmann.

Dortmund und Köln bleiben hinter den Erwartungen zurück

Unterdessen musste sich Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart mit Unentschieden zufrieden geben. Der BVB kam gegen die Schwaben vor rund 72.000 Zuschauern im eigenen Stadion nicht über ein mageres 1:1 hinaus. Der 1. FC Köln konnte mit dem 0:0 gegen Eintracht Frankfurt auch im dritten Anlauf das Blatt nicht wenden. Immer noch ohne Saisonsieg stehen Lukas Podolski und sein Lieblingsverein weiter im Tabellenkeller. Unrühmlicher Höhepunkt der niveauarmen Partie war die Rote Karte gegen Frankfurts Ochs nach grobem Foulspiel. Doch die Überzahl ab der 54. Minute konnten die Kölner nicht zu einem Treffer nutzen.

Autor: Calle Kops

Redaktion: Arnulf Boettcher

Audio und Video zum Thema