1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Hamburg bleibt Spitze - Schalke kommt ran

Während der Hamburger SV die Tabellenführung verteidigt, schleicht sich Schalke 04 auf Platz drei vor. Der FC Bayern findet immer besser in die Spur und Meister VfL Wolfsburg steckt weiter in der Krise.

Torschütze Farfan (mi.) feiert mit Westermann (li.) und Höwedes das Schalker 1:0. (Foto: AP)

Schalker Jubel

Podolski (mi.) machte sein erstes FC-Tor nach seiner Rückkehr (Foto: AP)

FC-Niederlage trotz Podolskis (mi.) Treffer

Der FC Schalke 04 hat den Sprung unter die Top-Teams der Fußball-Bundesliga geschafft. Die Königsblauen gewannen am Sonntag mit 2:1 (1:1) beim 1. FC Köln und rückten auf den dritten Platz vor. Der Sinkflug des noch immer sieglosen Tabellenletzten aus dem Rheinland geht dagegen weiter. Insgesamt war es ein niveauarmes West-Derby, an dessen Ende die Hausherren die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel hinnehmen mussten. Nationalstürmer Lukas Podolski hatte mit seinem ersten Tor im FC-Trikot seit dem 13. Mai 2006 für einen zwischenzeitlichen Kölner Hoffnungsschimmer gesorgt. Der Trainer des S04, Felix Magath, gab anschließend zu: "Ich habe die letzte halbe Stunde gezittert, bin aber froh, dass wir dem Druck standgehalten haben." Wenn es sportlich laufe, habe man auch auf Schalke mehr Ruhe. Insofern sei es schön, dass man den dritten Tabellenplatz erobert habe, ergänzte Magath, der angesichts eines Schuldenbergs von knapp 137 Millionen Euro bei seinem Verein "alles auf den Prüfstand" stellen will.

Bremen reicht eine starke Halbzeit nicht

Keeper Fromlowitz (li.) rettete den Punkt für Hannover (Foto: AP)

Keeper Fromlowitz (li.) rettete den Punkt für Hannover

In der ersten Sonntagspartie hat Werder Bremen den Anschluss an die Tabellenspitze wieder verloren. In einem eher mäßigen Nordderby kam der deutsche Pokalsieger nicht über ein für ihn mageres 0:0-Unentschieden gegen Hannover 96 hinaus und musste sich von seinen Fans einige Pfiffe anhören. Für die stark ersatzgeschwächten Gäste hingegen war das Remis durchaus ein Erfolgserlebnis. "Wir haben heute gesehen, dass wir nicht nach ganz oben gehören. Wir stehen genau da, wo wir hingehören", meinte Bremens Nationaltorwart Tim Wiese nach dem Schlusspfiff selbstkritisch. Hannovers Coach Andreas Bergmann hatte nach seinem ersten Spiel nach seiner Beförderung zum Cheftrainer dagegen glänzende Laune und meinte: "Wir wollten drei Punkte holen!" Aber in Bremen einen Zähler zu machen, sei auch aller Ehren wert, ergänzte Bergmann.

Der Hamburger SV lässt sich Platz eins nicht nehmen

Petric feiert seinen Führungstreffer für den HSV (Foto: AP)

Petric feiert das 1:0 für den HSV

Der Hamburger SV hat die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Die in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagenen Hanseaten bezwangen den VfB Stuttgart mit 3:1 (1:0) und verbuchten damit gleichzeitig ihren besten Saisonstart in 46 Jahren Erstliga-Zugehörigkeit. Entsprechend zufrieden zeigte sich HSV-Coach Bruno Labbadia: "Gegen einen Topgegner zu gewinnen ist immer schön. Ich denke, dass die Mannschaft einfach ein Kompliment verdient hat, weil sie hohe Laufbereitschaft an den Tag gelegt hat." Ihm habe es gefallen wie seine Spieler wieder zusammengearbeitet hätten, betonte Labbadia. Der VfB blieb hingegen im dritten Punktspiel in Folge sieglos.

Bayern arbeitet sich in der Tabelle nach vorne

Erfolg verbindet: Ribery umarmt van Gaal (re.) (Foto: AP)

Erfolg verbindet: Ribery umarmt van Gaal (re.)

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat die Talsohle hinter sich gelassen. Mit dem triumphalen 5:1(1:1)-Sieg bei Borussia Dortmund setzte das Team von Trainer Louis van Gaal seine Aufholjagd fort. Mit dem eingewechselten Franck Ribéry machten die Münchner Bayern vor mehr als 80.000 Zuschauern in Dortmund aus einem Rückstand noch einen Sieg. "Wir haben schlecht angefangen. Ich habe meiner Mannschaft alles erklärt, aber sie hat das in der Anfangsphase nicht gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat die individuelle Qualität meiner Mannschaft den Unterschied ausgemacht", zeigte sich Bayern-Coach van Gaal nicht gänzlich zufrieden. Allerdings ergänzte er, dass er sich über schöne Tore nach einer schweren Woche freue.

Wolfsburg schwächelt - Frankfurt bleibt erfolgreich

Der Leverkusener Rolfes (li.) schießt das 0:1. (Foto: dpa)

Der Leverkusener Rolfes (li.) schießt das 0:1

Dagegen kommt Meister VfL Wolfsburg in dieser Saison nicht in Fahrt. Beim 2:3 (0:1) gegen Bayer Leverkusen kassierten die Niedersachsen bereits die dritte Niederlage in Serie und rutschten in der Tabelle weiter ab. Die Werkself dagegen setzte sich dank des besten Saisonstarts ihrer Bundesliga-Geschichte in der Spitze fest.

Eintracht Frankfurt konnte unterdessen seine weiße Weste bewahren und sich mit dem zweiten Saisonsieg im oberen Tabellendrittel festsetzen. Mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg beim SC Freiburg holten die Hessen nach zuletzt drei Unentschieden hintereinander bereits den zweiten "Dreier" in der Fremde, nach ihrem Auftaktsieg in Bremen. Aufsteiger Freiburg konnte damit seinen Aufwärtstrend nach dem 1:0 bei Schalke 04 nicht fortsetzen und hängt mit vier Punkten hinten fest.

Mainz überrascht - Hoffenheim gesteigert

Zweikampf: Bance (re.) und Bengtsson (Foto: AP)

Zweikampf: Bance (re.) und Bengtsson

Der FSV Mainz 05 hat Hertha BSC mit 2:1 (0:0) bezwungen und dabei in der Schlussphase noch einen 0:1-Rückstand gedreht. Die Rheinhessen bleiben damit im Tabellenmittelfeld, während die "alte Dame" aus der Hauptstadt weiter tief im Tabellenkeller steht.

In der Hinrunde der Vorsaison erzielte der Angriff von 1899 Hoffenheim Tore wie am Fließband, und auch in dieser Spielzeit kommen die Badener allmählich in Fahrt. Mit dem 3:0 (1:0) gegen den VfL Bochum feierte das Team von Ralf Rangnick den ersten Heimerfolg der Saison.

Aufsteiger 1. FC Nürnberg entfernte sich mit dem ersten Dreier der Spielzeit vom Tabellenende. Durch ein Tor des Ex-Gladbachers Peer Kluge in der Anfangsphase besiegte der "Club" Borussia Mönchengladbach glücklich mit 1:0 (1:0).

Autor: Calle Kops

Redaktion: Jens Krepela

Audio und Video zum Thema