1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Halb Indien ohne Strom

In Indien hat es nur einen Tag nach einem gigantischen Stromausfall einen weiteren, noch größeren Blackout gegeben. Davon betroffen war die Hälfte aller Einwohner.

In Indien waren am zweiten Tag in Folge Hunderte Millionen Menschen von einem schweren Stromausfall betroffen. Außer im Norden des Landes brach diesmal - bei brütend heißen Sommertemperaturen - auch im Osten und im Nordosten das Stromnetz zusammen. Dort leben mehr als 600 Millionen Menschen, rund die Hälfte der indischen Bevölkerung.

Hunderte Züge blieben erneut stehen, in Neu-Delhi wurde der Metro-Betrieb unterbrochen. Krankenhäuser, Geschäfte und Büros waren auf Notfall-Generatoren angewiesen. Erst nach rund zehn Stunden konnte die Stromversorgung in einigen Regionen wieder hergestellt werden.

Menschen warten auf der Straße auf Busse (Foto: dapd)

Blackout: ein neuer gigantischer Stromausfall führt zum Stillstand des öffentlichen Lebens in Indien

Energiemangel

Am Montag hatte die größte Panne seit elf Jahren das öffentliche Leben in insgesamt neun Staaten im Norden Indiens stundenlang lahmgelegt. Davon betroffen waren bis zu 400 Millionen Menschen, unter ihnen auch die Einwohner der Hauptstadt Neu Delhi. Nach Angaben des Energieversorgers PSOC war das Netz vermutlich überlastet, weil einige Unionsstaaten mehr Strom abgerufen hatten, als ihnen zustand.

Video ansehen 01:13

Black-out: Zweiter Stromausfall in Indien

Die Regierung kündigte an, sie werde die Ursache für die Stromausfälle untersuchen. Aus Regierungskreisen verlautete, die Gründe für die Blackouts seien wahrscheinlich Engpässe bei der Kohleversorgung der Kraftwerke sowie Probleme im Stromnetz.

Energiemangel sowie marode Straßen und Eisenbahnstrecken behindern die Industrialisierung Indiens. Zu Spitzenzeiten übersteigt die Stromnachfrage das Angebot deutlich.

hp/jh (dpa, afp, rtr)

Audio und Video zum Thema